Durch die Fluten

Weitere Sturmtränen wurden vergossen. Die gefühlvolle Macht des Windes weht anhaltend hernieder, reißt mich mit. In die totale Einsamkeit. Haltlos treibend. Die Wogen der Zeit peitschen unbewegt in die Unendlichkeit. Sehr langsam beschäftigen sich die umtriebigen Hochwassermassen mit ihren würdigen Rückzugsplänen. In der logischen Folge manifestieren sich sinkende Pegelstände, die sich meiner Aufmerksamkeit nicht mehr entwinden können. Wie in meiner letzten Monatsrückschau erwähnt, habe ich mich zu einem leidenschaftlichen Kneipp-Kur-Jünger entwickelt und wiederholt auf mein Anrecht bestanden – welches ich mir in vielen Jahren Täglichlaufen erworben habe – weiterhin meine Standardwege zu frequentieren. Ungeachtet der Flut beharrte ich stur auf meinem Wegerecht; freilich durch die gleichsam exklusiven wie ruinierten Laufschuhe der von mir so geschätzten Uboot-Kollektion begründet. Die nachfolgenden Photos sprechen für sich – leider läßt die Bildschärfe eklatant zu wünschen übrig, allein lag dies nicht in meinem Einflußbereich.

Bei dem Durchschreiten des Wassers handelt es sich durchaus um eine konzentrierte Angelegenheit. Schließlich verdeckt die Flut zahlreiche Unebenheiten, Tiefen und andere Hindernisse und nicht zuletzt ist das Terrain partiell rutschig. An manchen Stellen versinke ich nach wie vor bis zu den Knien. Wahrscheinlich werden noch Wochen vergehen, bis sich das kühle Naß endgültig verflüchtigen wird und die Anwohner beruhigt ihre Grundstücke besuchen können. Das banale Überwinden von etwas Wasser wirkte in einem gewissen Rahmen exponiert. Jenen Anblick des älteren Herrn – er beobachtete mich höchst staunenden Angesichtes – werde ich nie vergessen, die Welt für eine Kamera! Sein ungläubiges Entsetzen wäre weniger durch einen extraterrestrischen Besuch als viel mehr durch meine Wenigkeit mit einer Wildschweinsalami in der Hand in der gleichen Situation zu steigern gewesen. Nach dem freiwilligen Bad, welches zuerst eine Erfrischung verhieß, spüre ich eine wohltuende Wärme in meinen Beinen. Und das eigentümliche Schmatzgeräusch erklingt in meinen Ohren. Ein seltenes, aber schönes Erlebnis. Täglichlaufen. Geboren in den Elementen des Lebens. Ein bemerkenswerter Augenblick in Raum und Zeit.

Werbeanzeigen

69 Antworten to “Durch die Fluten”

  1. Guten Morgen, lieber Marcus!
    Du läßt dich aber auch vor nix zurückschrecken! Das du da durchläufst, verlangt schon etwas Mut…. Den hätte ich glaub ich nicht aufgebracht. Schön, daß dieser Mut wenigstens mal fotografisch der Nachwelt erhalten bleibt! 😉 😀
    Es dauert bei euch ja wirklich sehr lange, bis all das Wasser abfließt. Genieße es trotzdem – und würdige damit deine U-Boot Kollektion! 😀

    Bin ich eigentlich heute mal vor Brigitte hier? 😀

    Ich wünsche euch beiden einen tollen Tag!

    Viele liebe Grüße

    Petra

  2. Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Petra! Du bist heute tatsächlich vor Brigitte hier! 😀 Damit hast Du folgenden Preis gewonnen: Fünf Jahre Täglichlaufen. 😉

    Ja, die Flut wird noch eine Weile andauern und mittlerweile weiß ich sie zu schätzen. Allerdings laufe ich da auch nicht täglich durch, momentan besitze ich nur zwei Edelpaare der Uboot-Kollektion und die müssen entsprechend wieder trocknen, bevor ich das erneut wage.

    Aber es sei Dir versichert, es macht wahrlich Spaß! 😀

    Auch Dir einen herrlichen Tag!

  3. Guten Morgen Petra!
    Heute schlaf ich noch ein bisschen!

    Guten Morgen Spotzl!

    Ja, das liebe Hochwasser, das hält sich wirklich standhaft. Hoffentlich ists bald vorbei.

    Die Fotos zeigen richtig gut, wie schlimm es ist. Wenn du schon bis zu den Wadeln versinkst, wie würde das bei mir sein? *lach*

    Der Lauf mit der Salami ist wohl wirklich der Höhepunkt deiner Täglichlauferei.

    Pass gut auf dich auf und schwimm ned weit weg *g*

  4. Einen wunderschönen guten Morgen, meine liebe Brigitte! Ich gestehe, heute hat Petra mich überrascht, damit habe ich nicht gerechnet. 😀

    Das Hochwasser wird weiter bestehen, bis es endgültig überall verschwunden ist, wird es April oder Mai werden.

    Du würdest auch bis zu den Wadeln versinken. Nicht mehr, nicht weniger. 🙂 Ja, der Lauf damals war ein absoluter Höhepunkt. Vielleicht sollte ich zum zehnjährigen an meine Mitläufer Salamis verteilen – als Erinnerung. 😀

    Ich bin nicht (mehr) der Schwimmer…

  5. Hey Marcus – den Preis nehme ich doch gern! 😉
    Ich muß ehrlich sagen, daß es auch ein bischen Zufall war, daß ich gerade am PC gesessen habe…
    Die Idee mit dem Verteilen der Salami ist genial – deine Begleiter freuen sich ganz bestimmt! 😀

    Ganz liebe Grüße

    Petra

    PS: Aber jetzt geht es los – ein schöner langer Lauf liegt vor mir! *freu*

  6. Ich wünsche ihn Dir von Herzen!!!

    Das war ein schöner Zufall, da Du ein latentes Ritual „durchbrochen“ hast. *lacht*

    Bei einer Salami waren schon 20 Hunde hinter mir her, aber bei drei gleich? 😯 Ein witziger Gedanke. 😀

    Viel Freude beim Laufen, genieße Deinen langen Lauf und vielleicht machst Du einen Bericht daraus und die Salami nicht vergessen! 😉

    • Lieber Marcus,
      diesen wunderschönen Lauf hatte ich auch. Er ist zwar nicht ganz so lang wie geplant geworden, aber wunderschön! Morgen schreibe ich auch einen Bericht dazu, heute schaff ich das nicht mehr.

      „Das war ein schöner Zufall, da Du ein latentes Ritual „durchbrochen“ hast. *lacht* „
      Das hatte ich mir doch schon lange mal vorgenommen – hat aber bisher nie geklappt! 😉 😀

      Bei einer Salami – 20 Hunde, das macht bei 3 Salamis 60… auweia, da mußt ihr aber verdammt schnell rennen! *lachmichschlappbeidemGedanken* Ähm, nicht daß ihr nicht schnell rennen könnt – aber gegen 60 Hunde????

      Viele liebe Grüße
      Petra

      • Auf Deinen Bericht bin ich gespannt, liebe Petra! Zum Glück ist es den besonderen Momenten egal, wie lange der Lauf währt.

        Sofern Dir das nochmals gelingt, verdoppelt sich der Preis, gell? 😀

        Ach, wir können schon schnell laufen und Du mußt ja bedenken, daß direkt nach uns meine borstigen Freunde (Wildschweine) kommen und erst danach die Hunde. Das hat ein wenig Asterix & Obelixcharakter. 😉

        • Allein schon die bildliche Vorstellung dessen ruft bei mr Lachkrämpfe hervor… Ja, das hat was von Asterix& Obelisk:D

          Eine Verdopplung des Preises wäre toll… Aber ob ich es jemals so lange schaffe, steht in den Sternen. Ich weiß nur eins: Es müssen schon höhere Mächte walten oder nicht von mir beeinflußbare Dinge geschehen, die mich vom Laufen abhalten. Insofern: Lassen wir es offen, wie weit es geht. Bis dahin freue ich mich über jeden Lauf!
          Aber unabhängig davon ist der Anspruch gewachsen, es wieder einmal zu schaffen, Brigitte Konkurrenz zu machen! 😉 😀
          Ich wünsch dir und Brigitte ein wunderbares Wochenende!
          Viele liebe Grüße
          Petra

          • Ich habe da das Bild vor Augen, wie Obelix den Wald auf der einen Seite betritt, um Schwarzkittel zu fangen und die borstigen Racker den Wald auf der anderen Seite im Galopp verlassen. 😀 Freilich wäre das in unserem Beispiel umgedreht. 😉

            Ja, wer weiß, wie die Wege bezüglich unserer Täglichlaufen-Philosophie noch aussehen werden, mit all ihren Höhen und Tiefen. Aber Du hast die richtige Einstellung, bist gesund und wenn ich das schaffe, wieso solltest Du das nicht schaffen? Ich wünsche es Dir von Herzen, es lohnt sich.

            Aber unabhängig davon ist der Anspruch gewachsen, es wieder einmal zu schaffen, Brigitte Konkurrenz zu machen!

            Ich bin schon gespannt, wie das Prozedere bei meinem nächsten Artikel ablaufen wird. 😀

            • Ich auch! Aber vermutlich bin ich da wieder arbeiten und komme als Allerletzte! 😉

              Es ist ein gutes Gefühl, daß du mir das zutraust. Schau`n mer einfach mal! 😉
              Jezt ist erstmal dein Jubiläum in greifbarer Nähe…
              Liebe Grüße
              Petra

              • Die Letzten werden die Ersten sein! 😉

                Schaun mer ma, dann sehn ma scho – wie wir Preußen sagen. Einfach nur heute laufen, der Rest ergibt sich von selbst. Dafür bin ich ein gutes Beispiel.

  7. Mich hat sie auch überrascht *gg*.

    Wenn du bist zu den Wadeln versinkst, so versinke ich bis zu den Knien. An einen Lauf wäre da nicht mehr zu denken. Ich könnte bestenfalls da wirklich durchschwimmen. Wobei mir da aber ekeln würde *gg*. Da zieh ich einen Pool schon vor.

    Bis April oder Mai? Uff, das ist aber noch ganz schön lange!

  8. Ich weiß. *lacht*

    Bis zu Knien war ich teilweise selbst weg; an der Stelle kann man nur sehr vorsichtig durch. Hier sei nochmals angemerkt, daß da regulär kein Wasser existent ist. Wieso ekeln? Die paar Seeschlangen, Blutegel und Krokodile sind doch harmlos. 😉

    April ganz sicher. Die Zeit wird es zeigen.

  9. Na die Krokodile wären noch das kleinere Übel. Bei den Blutegeln da wirds dann kritisch. Früher bin ich gerne in schwimmen gewesen, auch in Teichen oder kleinen Baggerseen. Aber als ich dann mal ein Mädchen sah, auf deren Füssen sich Blutegeln angesaugt haben, wars vorbei… *davonwetz*

  10. Blutegel werden und wurden medizinisch eingesetzt; in der Natur bekommst Du das kostenlos. Aber ich verstehe Dich schon, wenn man das vermeiden kann, wieso auch nicht?

    In Seen war ich ewig nicht schwimmen – ich weiß gar nicht mehr, wie das geht.

  11. Igitt, da müsste man mich vorher totschlagen oder so. Die Tiere sind einfach nur eklig. *grusel*

    Ich schwimme ausschliesslich nur noch Pools oder in einem Hallenbad. Sonst kriegst mich nirgends rein.

  12. Das denken die Putzels von uns auch.

    Ich schwimme gar nicht mehr. Der letzte BW-Schwimmgang war mit Waffen und Kleidung und ich gestehe, mich zieht es nicht in das Wasser. Da laufe ich lieber.

  13. Sogar eine Kneipp-Kur ist beim Laufen möglich. Für mich kommt das allerdings nicht in Frage, da bewundere ich es einfach wenn Du da ganz locker durch das Wasser läufst. 🙂

  14. Täglichlaufen kann sehr vielseitig sein. 😉 Wie gesagt, täglich durchschreite ich das auch nicht, nur mit den passenden Schuhen.

  15. RunningOtto Says:

    rofääl Das ist mal nass! :mrgreen: Ich wär da nicht durch. Schade um die teuren Schuhe. Die Fotos sind cool. Fehlt nur eins, wo du einen Bauchklatscher machst und dich hinlegst. :mrgreen: rofl

    Thx für das nasse Post.

    Keep on STREAKrunning!

    MfG

  16. LOL, beim Bauchklatscher brauchen wir dann aber wieder einen Kameramann.

    • RunningOtto Says:

      Yeah, das mach mal!

      Proudly presents: „Streak-Waterworld 2“ by Täglich Läufer Marcus. Weißer Hai geht nicht. 😛

      Schönen Tach noch!

    • Wenn es am Jubeltag noch da ist, werde ich den Bauchklatscher für die Nachwelt festhalten bzw. werd eich ein Stativ aufstellen und wir drei werden zusammen den Klatscher machen. 🙂

      • Hochwasser ja, aber dieser Weg dürfte (vielleicht) wieder frei sein. Oder sehr matschig sein – aber das würde unserem Bauchklatscher keinen Abbruch tun, oder? Nur schade um die Salami. 😀

        Aber für die Nachwelt festhalten? Ich weiß nicht. 😯

  17. RunningOtto Says:

    Ganz vergessen! Die Salami ist noch cooler als das Wasser. Köstlich! :mrgreen: lol

  18. Otto, ich trage keine teuren Schuhe. Da ich jedwedes Schuhwerk – der Preis ist irrelevant – zügig ruiniere, verzichte ich auf teure Exemplare.

    Bauchklatscher? Besten Dank auch. Das wäre dann doch etwas zu viel für mich. Die armen Seeschlangen; erschlagen von einem Täglichläufer.

    Brigitte, lieber nicht. Das kann ich nicht verantworten.

    Otto, in der Tat. Und noch viel bekömmlicher. 😉

  19. *lacht* Den Vorschlag unterstütze ich. 😉 Allerdings, ersetze „Streaker“ (Nacktläufer) mit Täglichläufer.

  20. joannapingky Says:

    Hi täglichläufer, your durch die fluten post is really one particular of the most beneficial substance that :-bd. glad to meet you… Thanks…,Best!!! 🙂

  21. Hallo Marcus,

    stilechte Kneipkur geht doch nur barfuss? Gut, würde ich angesichts der von Dir beschriebenen Umstände auch nicht empfehlen. Die Bilder sind echt der Hammer, scharf oder weniger scharf spielt da keine Rolle. Die Idee eines extraterrestrischen Besuches mag einem unbelasteten Betrachter durchaus kommen. Dass Du Dir gleichwohl immer noch neuen Regen wünscht… 🙂

    Dann wünsche ich Dir weiterhin ein gutes „Laufen“.

    Herzliche Grüße
    Dietmar

  22. Ich habe die Originalkur ein wenig modifiziert, so daß nun Laufschuhe auch erlaubt sind. 😉

    Regen bin ich nie abgeneigt und das Wochenende scheint Hoffnungen zu wecken; ob sie sich erfüllen werden? Dum spiro, spero.

  23. Was Du so alles machst, wenn Du läufst! Also ich glaube nicht, dass ich da durchlaufen würde. Es wäre mir viel zu kalt und anschließend noch die nassen Schuhe und Socken brrrr. Das wäre nichts für mich. Aber witzig finde ich das schon und die Bilder sowieso. Würde ich da lang kommen, würde ich wohl genauso erstaunt gucken wie der ältere Herr.
    Aber hauptsache, Du hast Deinen Spaß. So wird Dein Täglichlaufen ganz bestimmt alles andere als langweilig für Dich.

  24. Das ist Täglichlaufen, liebe Kornelia, die Elemente des Lebens annehmen und positiv nutzen, anstatt sie zu abzulehnen. Zu Beginn war es sehr kalt, ja, ein schneidendes Kälteschwert in den Beinen, aber danach stieg eine Hitze auf – das war angenehm. Selbst in diesem Beispiel kann man die zwei Seiten der Ausgewogenheit beobachten. Langweilig wird es nie! 🙂

  25. Einfach grandios, mein lieber Marcus, Du verblüffst Deine Leser mit immer neuen überraschenden Täglichlauf-Abenteuern. Ich stell mir das gerade filmisch vor. Täglichläufer goes (Täglich-)Schwimmer oder so ähnlich 😉
    Ne im Ernst, es ist schon krass, was die von Menschen veränderte Natur da für Dich bereitet hat. Aber ich stell mir das wirklich auch ein wenig gefährlich vor, ist das Wasser denn klar genug, dass Du den Untergrund sehen kannst? Denn sonst ist das Risiko einer Verletzung doch enorm.
    Pass auf Dich auf beim Täglichschwim…äh -laufen

    Salut
    Christian

  26. Wenn das Wasser noch zehn Zentimeter tiefer wäre, so würde ich die von Dir vorgeschlagene Täglichschwimmerkarriere anstreben, lieber Christian! 😉 Bemerkenswert an der Geschichte ist die Tatsache, je öfter ich da durchwate, umso mehr komme ich auf den Geschmack – das ist purer Spaß.

    Deine Frage zum Untergrund kann ich mit einem klaren Jein beantworten. Am Anfang war es relativ klar, aber je man sich bewegt, wühlt man doch einiges auf; zusätzlich die Wellen – da sieht man nichts mehr. Ich bin auch oft weggerutscht, dort man kann nur langsam durch. Wie gesagt, derart viel Hochwasser an dieser Örtlichkeit ist für mich absolut neu. Aber ich nutze meine Chance.

    Hier ist es übrigens sehr dunkel und es gießt ohne Ende – Dir wünsche ich das ebenfalls, verbunden mit etwas Zeit. 🙂

  27. Wasserfesten inclusive! 😉
    Erinnert mich an meinen StrongmanRun. Aber dagegen war das Wasser mit 10 Grad bestimmt angenehm warm.
    Ich hoffe Du hast genügend Schuhwerk!

  28. So warm war das Wasser hier nicht. Aber das stört nicht wirklich. Ja, genügend Schuhwerk – das ist das Problem. Momentan besteht meine Uboot-Kollektion aus 2 1/2 Paaren. Das ist etwas wenig, jedoch ausbaufähig. 😉

  29. Marcus, klasse Bilder von einem noch besseren Lauf! Da sage noch einmal einer Täglichlaufen sei langweilig!
    Ganz im Gegenteil ,wie dein Bericht und deine Bilder eindrucksvoll beweisen – Täglichlaufen – täglich neu – täglich anders!

    Ein schönes Wochenende,
    Steffen

  30. Wer Täglichlaufen als langweilig bezeichnet, beweist damit nur seine vollkommene Unkenntnis. An mangelnder Abwechslung kann ich mich wahrlich nicht beklagen. Heute habe ich mich erneut in die Fluten gestürzt; einfach nur herrlich.

  31. […] Zum Glück waren die Wege nicht überschwemmt und auch nur an wenigen Stellen matschig. Die Runde wäre sonst nicht möglich gewesen. Für mich käme es jedenfalls nicht in Frage durch so eine Überschwemmung zu fahren oder zu laufen. Das überlasse ich gerne anderen, die ich dafür durchaus auch bewundere. So gibt es den einen oder anderen Läufer der auch auf überfluteten Wegen noch durch das Wasser läuft. […]

  32. Heute werde ich vermutlich eine Wiederholung durchführen. 😉

    Dir ebenfalls ein wunderbares Wochenende!

  33. RunningOtto Says:

    Hey Mr. Wasserläufer, ich seh eben deine Statistikergänzung. Gute Besserung für deine Beine. (wie kann man nur!?) Hoffentlich nicht schlimm.

    Schönes WE!

    MfG

  34. Vielen Dank, Otto. Ich habe die Schärfe des Eisschwertes unterschätzt und jene Schärfe war schneidend.

    Wasserläufer ist gut. *lacht* 😀

    Neuer Titel: „Gelebtes Wasserlaufen“. 😉

  35. Die gute Besserung hab ich Marcus auch gewunschen und ausgeschimpft hab ich ihn deshalb auch ein bisschen!

  36. Aber ich kann ja auch nichts dafür. Ich bin die personifizierte Unschuld vom Lande respektive des Täglichlaufens.

  37. Du bist weder vom Land noch unschuldig 😛

  38. Welche Einschätzung! 😯

    Da es hier um Wasser geht, lasse ich Herrn Johann Heinrich Pestalozzi für mich sprechen: „Die Quelle der Erkenntnis, an der sich der Mensch mit reinem Wasser labt, ist Unschuld. Aber er lebt im gesellschaftlichen Zustande nichts weniger als in der Unschuld.“

  39. Grandios Marcus,
    aber sag mal wer hat den die Bilder gemacht?
    Oder hast du die Knipse in den Baum gehangen und bist wieder zurück?
    🙂
    So mache ich das immer 😉

    Liebe Grüße
    Marco

  40. Baum? Nein, das Wasser war nicht sehr warm, um sich dort länger aufzuhalten oder ständig hin und her zu laufen/waten. 😉

    Ich führe nur einen Gegenstand mit mir und das ist keine Kamera…

  41. Aber wer hat jetzt die Bilder gemacht ? 🙂

  42. Das darf ich nicht verraten. 🙂

  43. […] Gelebtes Täglichlaufen Das leben, was man liebt und lieben, was man lebt. « Durch die Fluten […]

  44. […] zurück und gibt behutsam die gewohnten Pfade frei, wenngleich diverse Teilstrecken noch Wochen vom Hochwasser betroffen sein werden. Ich habe mich von der Euphorie der Umwälzung anstecken lassen, die […]

  45. […] klassifizierte ich sie als Teil meiner edelexklusiven Uboot-Kollektion. Bei meinem letzten Flutlauf trug ich selbiges Paar noch und bis auf die gewohnten Löcher war es durchaus akzeptabel. Dennoch […]

  46. […] spannende Begebenheiten haben wir zusammen erlebt. Nachdem ich sie Anfang des Jahres mit einer Wassertaufe als U-Boot würdig klassifiziert habe, haben sie nun ihre gemäße Bestimmung erreicht und werden […]

  47. […] und auch für die sagenhaften Flutläufe, die nicht immer ohne Folgen blieben. Beim Durchschreiten der Eiswelt brach ich ein und im Anschluß bescherten mir die eleganten Hiebe der Eisschwerter […]

Wortmeldung verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s