Täglichlaufen. STATISTIK.

Stand: 18.11.2017

Seit 1997 Läufer.
Seit 1999 Täglichläufer. Ein Jahrzehnt – mein Weg.

18.03.2001–18.03.2016 – 15 Jahre täglich gelaufen
18.03.2001–18.03.2015 – 14 Jahre täglich gelaufen
18.03.2001–18.03.2014 – 13 Jahre täglich gelaufen
18.03.2001–18.03.2013 – 12 Jahre täglich gelaufen
18.03.2001–18.03.2012 – 11 Jahre täglich gelaufen
18.03.2001–18.03.2011 – 10 Jahre täglich gelaufen

Der 18.03.2001 – meine „Serie“ in Zahlen

5049 Jahreskilometer
5061 Jahreskilometer
5109 Jahreskilometer
5100 Jahreskilometer
5000 Jahreskilometer. Das erste Mal.

Das Erreichen von 5000 Jahreskilometer

2014: 28.12.2014
2013: 27.12.2013
2012: 24.12.2012
2011: 25.12.2011

22 Hundeangriffe/konflikte

01 Wolfbeobachtung: 09.01.2010

52 x Wildschweinkontakt:

03.11.2000 komplette Rotte (im Dunkeln)
28.02.2008 zwei große Wildschweine
22.04.2008 ein Wildschwein
09.05.2008 ca. sechs Frischlinge (ohne Bache oder Keiler)
29.11.2008 zwei große Wildschweine im Morgengrauen
13.08.2010 ein aggressiv grunzendes Wildschwein
17.10.2010 acht große Wildschweine
19.01.2011 drei Wildschweine im Unterholz
14.01.2012 drei Wildschweine (Damm, Wiese)
04.03.2012 zwei Wildschweine
13.04.2012 ein Wildschwein (leider erschreckt)
02.05.2012 sechs Frischlinge
06.06.2012 zwölf relativ große Frischlinge
07.06.2012 gleicher Ort, die gleichen Racker wie am Vortag
23.06.2012 eine Rotte Schwarzkittel
11.08.2012 eine Rotte Schwarzkittel
30.08.2012 eine Rotte Schwarzkittel im Schilf
11.09.2012 x Racker im Schilf, zwei Ex-Frischlinge vor mir
16.09.2012 zehn Wildschweine im Schilf
30.12.2012 mehrere große Wildschweine im Schilf
06.01.2013 sechs große, verängstigte Wildschweine
20.06.2014 mehrere Wildschweine im Schilf
24.06.2014 mehrere Wildschweine im Schilf
27.06.2014 eine Rotte Schwarzkittel
11.03.2015 eine Rotte Schwarzkittel (ca. 12)
28.03.2015 fünf sehr große Wildschweine
09.04.2015 sechs Wildschweingiganten
30.10.2015 mehrere Wildschweine im Schilf
18.11.2015 mindestens drei Wildschweine beim Frühstück
17.01.2016 mehrere Wildschweine im Wald im Schnee
18.01.2016 zwei Wildschweine im Finsterwald im Schnee
18.03.2016 ca. 12 bis 15 Frischlinge im Wald – so goldig
08.05.2016 mehrere Wildschweine im Schilf, grummelnd
13.05.2016 mehrere Wildschweine im Unterholz
25.05.2016 komplette Rotte im Schilf, grunzend (sehr große)
05.08.2016 komplette Rotte im Wald, grunzend
02.10.2016 ein großes Wildschwein
08.10.2016 drei sehr große Wildschweine; kamen mir entgegen, flüchteten nicht (das war noch nie)
21.10.2016 eine zahlreiche Rotte im Dunkeln
21.10.2016 ein Riesenputzel 3 m vor mir im Dunkeln, „grummelte“ ungehalten
24.11.2016 komplette Rotte (ca. 10) im Sonnenschein
14.12.2016 zwei Wildschweine im Wasser, danach eins im Unterholz
30.12.2016 ein Wildschwein im Schilf
15.03.2017 ein großes Wildschwein, Auge in Auge (aber 50 m entfernt)
02.04.2017 ca. sechs SEHR große Wildschweine im Schilfgürtel
02.04.2017 komplette Rotte mit 10 Frischlingen
10.04.2017 komplette Rotte im Schilfgürtel
29.04.2017 zwei Wildschweine, eins im Wasser, Abstand 20 m
19.06.2017 ein Wildschwein im Wald, Abstand ca. 40 m
07.07.2017 komplette Rotte, 2 m vor mir (hinter einem Zaun)
11.10.2017 mehrere Wildschweine verschwanden im Unterholz
25.10.2017 mehrere Wildschweine im Wald

13 x Biberkontakt: Photos.

18.03.2009 ein Biber
02.02.2012 ein Biber
19.02.2012 zwei Biber
20.02.2012 zwei Biber
21.02.2012 zwei Biber
22.02.2012 zwei Biber
23.02.2012 zwei Biber
24.02.2012 zwei Biber
10.12.2013 ein Biber
23.12.2013 ein Biber
04.01.2014 ein Biber
03.01.2016 ein Biber
03.02.2016 ein Biber

02 Waschbärenbeobachtungen:

11.10.2017 zwei Waschbären

09.11.2017 ein Waschbär (gleiche Örtlichkeit)

An 43 Tagen zweimal gelaufen:

31.03.1999 06 Kilometer & 09 Kilometer
19.08.2001 08 Kilometer & 02 Kilometer
11.07.2004 02 Kilometer & 07 Kilometer
22.07.2004 05 Kilometer & 10 Kilometer
31.12.2005 06 Kilometer & 07 Kilometer
26.02.2006 07 Kilometer & 08 Kilometer
31.07.2006 14 Kilometer & 11 Kilometer
31.12.2007 12 Kilometer & 05 Kilometer
13.04.2008 12 Kilometer & 13 Kilometer
15.08.2008 12 Kilometer & 06 Kilometer
16.09.2008 14 Kilometer & 04 Kilometer
31.12.2008 14 Kilometer & 04 Kilometer
06.01.2009 10 Kilometer & 07 Kilometer
19.02.2009 12 Kilometer & 05 Kilometer
13.12.2009 14 Kilometer & 02 Kilometer
14.12.2009 14 Kilometer & 03 Kilometer
31.12.2009 12 Kilometer & 04 Kilometer
02.01.2010 10 Kilometer & 04 Kilometer
17.05.2010 16 Kilometer & 06 Kilometer
31.05.2010 12 Kilometer & 09 Kilometer
09.08.2010 18 Kilometer & 05 Kilometer
11.08.2010 18 Kilometer & 05 Kilometer
16.08.2010 15 Kilometer & 05 Kilometer
18.08.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
20.08.2010 13 Kilometer & 05 Kilometer
23.08.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
25.08.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
27.08.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
01.09.2010 13 Kilometer & 05 Kilometer
03.09.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
06.09.2010 15 Kilometer & 05 Kilometer
08.09.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
10.09.2010 13 Kilometer & 05 Kilometer
17.09.2010 14 Kilometer & 05 Kilometer
25.12.2010 12 Kilometer & 05 Kilometer
31.12.2010 13 Kilometer & 08 Kilometer
15.01.2011 14 Kilometer & 04 Kilometer
18.03.2011 05 Kilometer & 18 Kilometer
25.03.2011 17 Kilometer & 03 Kilometer
31.12.2011 14 Kilometer & 08 Kilometer
05.01.2012 14 Kilometer & 13 Kilometer
31.12.2013 14 Kilometer & 05 Kilometer
31.12.2014 13 Kilometer & 05 Kilometer

Stürze: 18

01 01.11.2001 im Dunkeln; vier Wunden
02 14.01.2002 Sturz, temporäres Aussetzen der Seh + Hörkraft
03 08.03.2005 durch Hundeangriff zweimal gestürzt
04 22.01.2006 im Wald bei Glatteis gestürzt
05 04.05.2007 durch Hundeangriff gestürzt
06 21.09.2008 im Wald gestürzt
07 17.01.2009 im Wald bei Glatteis gestürzt
08 31.07.2009 im Wald gestürzt; rechte Körperhälfte lädiert
09 22.11.2009 im Wald gestürzt
10 09.02.2010 am Kanal bei Glatteis gestürzt (harmlos)
11 10.02.2010 auf dem Damm bei Glatteis gestürzt
12 02.12.2010 am Waldrand gestürzt (vereister Weg)
13 31.01.2011 im Wald gestürzt
14 08.03.2011 im Wald gestürzt
15 21.02.2012 am Waldrand gestürzt (Eis/Schnee)
16 04.10.2013 im Wald gestürzt
17 29.01.2017 bei Glatteis gestürzt
17 22.06.2017 am Waldrand gestürzt

06 Flutläufe

09.01.2011 bei 05 °C versunken bis Höhe: Knöchel
18.01.2011 bei 04 °C versunken bis Höhe: Knie
06.02.2011 bei 08 °C versunken bis Höhe: Knie
07.02.2011 bei 08 °C versunken bis Höhe: Knie
11.02.2011 bei 03 °C versunken bis Höhe: Knie
12.02.2011 bei -01 °C versunken bis Höhe: Knie (Eisschicht)

415 Regenläufe

2000 – 12
2001 – 18
2002 – 18
2003 – 05
2004 – 10
2005 – 17
2006 – 14
2007 – 33
2008 – 31
2009 – 19
2010 – 42
2011 – 29
2012 – 29
2013 – 27
2014 – 29
2015 – 26
2016 – 25
2017 – 31

118 Glatteisläufe

2000 – 01
2001 – 04
2002 – 03
2004 – 06
2005 – 08
2006 – 19
2008 – 02
2009 – 17
2010 – 27
2011 – 10
2012 – 07
2013 – 03
2014 – 02
2016 – 01
2017 – 08

139 Nebelläufe

1999 – 02
2005 – 02
2006 – 03
2007 – 03
2008 – 03
2009 – 08
2010 – 09
2011 – 14
2012 – 09
2013 – 13
2014 – 24
2015 – 14
2016 – 20
2017 – 15

11 Gewitterläufe

2001 – 01
2002 – 01
2005 – 01
2006 – 01
2007 – 03
2008 – 01
2010 – 01
2012 – 01
2014 – 01

11 Eisläufe (über gefrorene Wasserflächen)

23.02.2011 bei -10 °C
24.02.2011 bei -08 °C
25.02.2011 bei -08 °C
26.02.2011 bei -08 °C
27.02.2011 bei -04 °C
28.02.2011 bei 01 °C (relativ heikel)
05.02.2012 bei -16 °C
06.02.2012 bei -13 °C
07.02.2012 bei -14 °C
08.02.2012 bei -09 °C
10.02.2012 bei -12 °C

Hitze- (ab 28 °C aufwärts) und Kälteläufe (ab 02 °C abwärts)

Jahr 301 Hitzeläufe 1270 Kälteläufe
2000 18 21
2001 23 34
2002 25 42
2003 39 56
2004 24 46
2005 21 52
2006 36 60
2007 27 38
2008 14 41
2009 23 79
2010 24 105
2011 05 90
2012 08 88
2013 07 121
2014 03 104
2015 04 106
2016 00 111
2017 076

Jahreshöchst/tiefstwerte

Jahr Höchstemperatur Tiefsttemperatur
2000 36 °C -02 °C
2001 35 °C -08 °C
2002 35 °C -11 °C
2003 35 °C -12 °C
2004 35 °C -05 °C
2005 33 °C -03 °C
2006 37 °C -13 °C
2007 38 °C -06 °C
2008 32 °C -09 °C
2009 34 °C -17 °C
2010 37 °C -15 °C
2011 30 °C -10 °C
2012 35 °C -16 °C
2013 30 °C -15 °C
2014 28 °C -13 °C
2015 30 °C -06 °C
2016 26 °C -13 °C

Erster und letzter Hitzelauf im Jahr

Jahr Erster Hitzelauf Letzter Hitzelauf
2000 21.04.2000 22.06.2000
2001 27.06.2001 26.08.2001
2002 22.05.2002 31.08.2002
2003 29.05.2003 22.09.2003
2004 08.06.2004 19.08.2004
2005 26.05.2005 09.09.2005
2006 12.06.2006 31.07.2006
2007 26.04.2007 09.08.2007
2008 02.06.2008 07.08.2008
2009 26.05.2009 28.08.2009
2010 09.06.2010 22.08.2010
2011 31.05.2011 26.08.2011
2012 11.05.2012 10.09.2012
2013 19.06.2013 06.08.2013
2014 08.06.2014 19.07.2014
2015 02.07.2015 18.07.2015

Letzter und erster Kältelauf im Jahr

Jahr Letzter Kältelauf Erster Kältelauf
2000 05.03.2000 16.12.2000
2001 27.03.2001 09.11.2001
2002 15.03.2002 13.10.2002
2003 09.04.2003 10.11.2003
2004 10.03.2004 19.11.2004
2005 07.03.2005 19.11.2005
2006 21.03.2006 27.12.2006
2007 23.02.2007 11.11.2007
2008 18.02.2008 21.11.2008
2009 24.02.2009 08.11.2009
2010 11.03.2010 18.10.2010
2011 27.03.2011 14.10.2011
2012 09.04.2012 12.10.2012
2013 10.04.2013 02.10.2013
2014 17.04.2014 28.10.2014
2015 29.04.2015 29.09.2015
2016 29.04.2016 24.10.2016
2017 30.04.2017 30.10.2017

78x in Begleitung gelaufen

2002 – 05
2003 – 06
2005 – 01
2006 – 03
2007 – 05
2008 – 16
2009 – 07
2010 – 19
2011 – 09
2012 – 02
2014 – 04
2015 – 01

53 Fastunfälle mit Autos, (vor 2004 nicht dokumentiert)

2004 – 06
2005 – 06
2006 – 04
2007 – 02
2008 – 05
2009 – 06
2010 – 04
2011 – 04
2012 – 01
2013 – 03
2014 – 02
2015 – 06
2016 – 02
2017 – 02

Besondere Treffen

30.12.2008 Berlin, Täglichläuferin Ramona
25.09.2010 Berlin, Runningfreaks Melanie & Steffen
30.12.2010 Berlin, Täglichläuferin Petra
18.03.2011 vor Ort, Soulrunner Marco
18.03.2011 vor Ort, Runningfreaks Melanie & Steffen
10.05.2011 vor Ort, grenzenloslaufen Marcel
20.09.2011 Berlin, Täglichläuferin Kornelia
05.01.2012 vor Ort, grenzenloslaufen Marcel

06 Konfrontationen

2002 Einen provozierenden Jugendlichen vom Fahrrad in ein Gebüsch befördert.

09.05.2002 Ärger mit zwei Kampfhundbesitzern, die eine handgreifliche Auseinandersetzung vorschlugen, doch vor der Realisierung derselben flüchteten.

30.03.2004 Sechs Jugendliche ermahnt, die den Fußweg blockierten.

17.05.2004 Einen Jugendlichen zum Ausweichen motiviert.

11.12.2004 Ärger mit einem Alkoholiker; fast eskaliert.

11.02.2010 Einen Jugendlichen zum Ausweichen motiviert.

Fundsachen

27.03.2008 – Wildschweinskelett

06.12.2008 – Schlüsselbund

23.05.2009 – Brieftasche (während Phototour)

29.05.2010 – großes Messer

Jubiläumsartikel

Täglichlaufen. In Serie. 07 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 7,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 08 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 8,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 09 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 9,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 10 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 10,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 11 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 11,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 12 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 12,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 13 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 13,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 14 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 14,5 Jahre
Täglichlaufen. In Serie. 15 Jahre
Ein Jahrzehnt als Täglichläufer
Täglichläufer. Seit 11 Jahren
Täglichläufer. Seit 12 Jahren
Täglichläufer. Seit 13 Jahren
Täglichläufer. Seit 15 Jahren

Gesammelte Jahresrückblicke

28.12.2007 Jahresrückblick 2007
27.12.2008 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2008
28.12.2009 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2009
26.12.2010 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2010
29.12.2011 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2011
27.12.2012 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2012
28.12.2013 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2013
28.12.2014 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2014
29.12.2015 Die vergangene Zukunft – Jahresrückblick 2015

Sonstige Erlebnisse im Kontext Täglichlaufen

Die zahlreichen Gespräche mit Grußfreunden bleiben in dieser Statistik außen vor; ebenso unberücksichtigt bleiben diverse andere Ereignisse, die weniger bedeutend sind-

1999

1999 in Kampfhundausbildung (bzw. Mißhandlung) geraten.

2000

02.10.2000 Extreme Fliegenplage; Lauf abgebrochen.

03.11.2000 Im Dunkeln eine Rotte Wildschweine getroffen, sogar mit Frischlingen. Sie passierten direkt vor mir den Waldweg.

2001

19.08.2001 Extremster je erlebter Regenlauf.

2002

23.11.2002 Von der Polizei ermahnt, weil ich auf der Straße statt auf dem Fußweg lief.

2003

02.12.2003 Gespräch mit Beamten der Zollfahndung.

2004

23.02.2004 Absperrung ignoriert (Sägearbeiten in Baumkronen) – fast vom Ast erschlagen.

01.04.2004 Hund sprang über den Grundstückszaun und kam einige Meter hinterher.

08.06.2004 Stopschild-Problematik mit der Polizei diskutiert.

2005

02.08.2005 Den Streit mit dem Mann vom 11.12.2004 – unter Konfrontation – per Handschlag beendet.

04.09.2005 Gespräch mit einem Walker. Thema Täglichlaufen.

07.09.2005 Im Laufareal viele Polizeiposten + Hubschrauber: Vergewaltigerkreatur geflohen.

2006

Schönster Lauf aller Zeiten
27.03.2006 Schönster Lauf in meiner gesamten Laufzeit – traumhaft ist untertrieben.

28.04.2006 In einer Distanz von 50 Zentimetern an einem Entenpaar vorbei gelaufen – flüchteten nicht.

08.06.2006 Gespräch mit einer jungen Frau. Thema Täglichlaufen. Sie wurde später zu einer lieben Freundin.

15.06.2006 Gespräch mit einer Frau. Thema Täglichlaufen.

22.07.2006 Auf dem Damm stach eine Wespe in meinen linken Fuß.

2007

29.05.2007 Extremer Regenguß – Wasser schoß aus der Kanalisation, Straßen unter Wasser.

05.06.2007 Langes Gespräch mit einem Ehepaar. Thema Täglichlaufen.

24.09.2007 Großes Polizeiaufgebot – Hubschrauber „verfolgte“ mich auf dem Damm, anschließend verfolgte ich einen
Mannschaftswagen der Polizei durch den Wald.

2008

27.03.2008 Wildschweinskelett auf dem Damm entdeckt.
Artikel + Photos

11.04.2008 Zweimal in einem Meter Entfernung an einem Schwan vorbei gelaufen – blieb wachsam.
Artikel

17.04.2008 In zwei Metern Entfernung an einem Bussard vorbei gelaufen – guckte neugierig.
Artikel

19.04.2008 Zum ersten Mal erlebt, daß ein Reh nicht flüchtet. Blieb in fünf Metern Entfernung stehen – ganz ruhig angeredet.

06.05.2008 Brand & Explosionen in einer Industrieanlage; riesige, giftige Rauchwolken hüllten das Naturschutzgebiet ein; nicht ein Tier gesehen – ein grausamer Lauf.
Artikel + Photos

31.05.2008 Am Hals in Angelsehne hängen geblieben, die über den Damm gespannt war.
Artikel

Schönster Lauf des Jahres 2008
27.09.2008 Grandioser Nebellauf – ein Traum.
Artikel

16.10.2008 In einem Abstand von drei Metern an einem Bullen (Hochlandrind) vorbeigelaufen; spazierte frei auf dem Damm.
Artikel

11.12.2008 Ein Raubvogel flog im Wald nah über meinem Kopf hinweg.

2009

15.01. – 18.01.2009 extreme Glatteisphase, Wälder & Damm nur Eis.
Artikel

16.02.2009 Vielleicht 60 Vögel (Stare?) bilden einen Schwarmball in der Luft und agieren wie ein Organismus. Richtungswechsel per Piepton angekündigt und vollzogen. Imposantes Schauspiel.
Artikel

17.02.2009 Partielle Zerstörung des Baumbestandes auf dem Damm.
Artikel

18.03.2009 Biber beobachtet.
Biberspuren

23.03.2009 Fastunfall mit einem 40-Tonnen-LKW; heikel wie nie.
Artikel

12.05.2009 Schwarzspecht (ca. 30 cm groß) aus fünf Metern Entfernung beobachtet.

22.05.2009 Weiße Gans beobachtet.
Photo

04.06.2009 Kleinen Jungfuchs beobachtet.

11.07.2009 Stockenten-Mutter mit neun! Nachwuchsenten beobachtet.

30.07.2009 Brand & Explosionen in einer Industrieanlage; riesige, giftige Rauchwolken zogen über die Stadt – eine fatale Katastrophe.
Artikel + Photos

10.08.2009 Geheimen Zugang zu einem wunderbaren – bis dato unbekannten – Badestrand entdeckt.
Artikel + Photos

Schönster Lauf des Jahres 2009
05.10.2009 Ein traumhafter Sonnenlauf im goldenen Oktober. Voller Melancholie und Erinnerungen an vergangene Zeiten. Die Natur zeigte sich mehr von seiner frühlingshaften Seite, denn herbstlichen. Ein Genußlauf von 15 Kilometern, der nie hätte enden dürfen.

11.10.2009 Damm: drei Fasane aufgeschreckt.

19.10.2009 Auge in Auge mit einem Reh, zwar in gebührender Distanz, doch sehr nah. Flüchtete trotz Anreden nicht. Anschließend einen edlen Bussard beobachtet, saß erhaben auf einem Pfahl.

05.12.2009 Drei elegante Schwäne flogen singend, surrend über mich hinweg – ein imposanter Anblick.

24.12.2009 Zum ersten Mal einen Silberreiher gesehen. Ein wunderschönes Tier!

30.12.2009 Starkes Schneetreiben in einer weißen Winterwelt. Stille, Einsamkeit, unablässiger Schneefall, das Knirschen der Laufschuhe, partiell gefrorene Seen mit einer weißen Schicht – ein 14 Kilometer Lauf wie im Märchen.

31.12.2009 Auf dem Rückweg meines ersten Laufes: Auto zweier Personen steckte im Tiefschnee fest. Ich bot meine Hilfe an und gemeinsam schoben wir es auf den Weg.

2010

09.01.2010 Im Schneesturm einen Wolf gesehen (Anmerkung – ein einzigartiges Erlebnis).

11.01.2010 Bei den Schafen angehalten und sie gestreichelt; eines richtete sich auf und stand mit erhobenen Hufen am Zaun.

15.01.2010 Hundevorfall. Jedoch kein Angriff. Anschließend Diskussion mit dem Besitzer, Erziehung des Hundes angemahnt.
Artikel

27.01.2010 Auto des Schafhalters angeschoben. Vorher beim Ausladen des Futters geholfen, drei Säcke á 50 Kilogramm. Die Schafe behinderten mit ihrer Präsenz die Aktion ein wenig.

02.02.2010 Hundethematik mit der zuständigen Behörde (Ordnungsamt) erörtert.

04.02. – 14.02.2010 extreme Glatteisphase, Wälder & Damm nur Eis.

21.02.2010 Schafhalter geholfen (Futtersäcke); Geschenk: Salami.
Artikel + Photo

02.03.2010 Gespräch mit einem Ehepaar. Thema Täglichlaufen.

17.03.2010 Damm: Fischotter beobachtet – und er mich. Zeigte keine Angst.

19.03.2010 Babyschaf (ca. 24 h alt) auf dem Arm gehalten und gestreichelt. Welch grandiose Laufpause!

19.04.2010 Babyschaf gefüttert und gestreichelt. Später Unterredung mit der Polizei. Siehe Hundeangriffe.

24.04.2010 Durch eine Grauganskolonie gelaufen. Abstand ca. 10 Meter links und rechts – flüchteten nicht.
Artikel + Photo

08.05.2010 Ein sehr harmonischer, idyllischer Lauf mit vielen Tierbegegnungen. Auf einem Ast saß ein stolzer Bussard; ich lief zwei Meter unter ihm vorbei – er guckte mich nur an und blieb sitzen. Später viele Graugansküken gesehen und mehrere Rehe. Ein Lauf im Einklang mit dem Sein.

10.05.2010 Lauf unterbrochen und eine riesige Weinbergschnecke von der Straße in das nahe Gras gesetzt.

28.05.2010 Kleinen Rehbock beobachtet. Ich bin zweimal in einer Entfernung von zehn Metern vorbei gelaufen, er guckte mich nur wachsam an, blieb jedoch sitzen. Anschließend sprang vor mir ein Eichhörnchen auf den Weg, mit einem großen Moos/Grasball im Gesicht. Einfach nur süß!

01.06.2010 Auf der Wiese ein Rehkitz beobachtet. Später zwei fiepende Rehkitze auf einem Grundstück entdeckt, die von der Mutter getrennt waren. Grundstückseigentümer und Forstverwaltung waren nicht erreichbar.
Artikel

07.06.2010 Einen zugewachsenen Weg entlang gelaufen; die Gräser und Pflanzen reichten ca. 1,20 Meter hoch. Anschließend extremer Juckreiz an den Beinen. Einer der unschönsten Läufe, die ich je erlebte.

24.06.2010 Ein Bussard flog ein paar Meter neben mir her, anschließend landete er auf einem Ast und beobachtete mich von vorn. Ich passierte den Ast und blickte nach oben, der Abstand betrug drei Meter – danach wechselte der Bussard seine Position und sah mir nach. Später erspähte ich auf dem Damm ein junges Reh, ich verlangsamte meine Geschwindigkeit, hielt fast an und das Reh sah mich nur neugierig an; bis es dann gemächlich weiter zog. Ich redete beide an und sie zeigten kein Fluchtverhalten.

09.07.2010 Eine Frau blockierte mit ihrem Fahrrad den Fußweg und hielt mich mit den Worten an: „Hier geht es nicht weiter“. Anschließend hielt sie meine Hand und sprach mir fortwährend ihre Bewunderung aus und klopfte mehrfach bekräftigend auf meine Brust. – Das ist mir bisher auch noch nicht passiert.

22.07.2010 Rechts vom Damm knackte es in den Baumkronen und ein riesiger Raubvogel flog direkt vor mir gen Himmel – der größte, den ich je sah; wahrscheinlich ein Seeadler. Sehr beeindruckend. Später beobachtete ich ein großes Reh, welches nicht flüchtete und mich nur ansah.
Artikel

25.07.2010 Zwei Nachwuchsbuntspechte jagten sich lauthals – ein herrliches Schauspiel.
Artikel

13.08.2010 Aggressiv grunzendes Wildschwein auf dem Damm. Zum ersten Mal ein derartiges Verhalten erlebt.
Artikel

17.10.2010 Acht große Wildschweine beobachtet.
Artikel

20.10.2010 Ein Fischreiher floh zwei Meter von mir entfernt aus einem Gebüsch. Anschließend flog er vor mir her, drehte nach links ab und kam in meine Richtung zurück – in einem Abstand von nur zwei Metern; landete danach – ausnahmsweise nicht meckernd.

06.11.2010 Sehr lebhaften Eichelhähernachwuchs beobachtet.

28.11.2010 Ein Auto fuhr langsam neben mir her und der freundliche Beifahrer wollte mich zu einem Wettkampf (Silvesterlauf) überreden.

01.12.2010 Bereits am 01.12. bei -10 °C in komplett langer Bekleidung gelaufen. Das habe ich in 13 Jahren als Läufer nicht erlebt.
Artikel

Schönster Lauf des Jahres 2010
19.12.2010 Wunderschöner Traumlauf bei -10 °C. Nach einiger Zeit setzte ein sanfter Schneefall ein, der sich mehr und mehr intensivierte. Tief verschneite Wälder verbunden mit einer greifbaren Einsamkeit der weiten Abgeschiedenheit. Ich beobachtete viele Rehe (und sie mich), ein großer Fuchs flüchtete vor mir. Was für herrliche 16 Kilometer! Der Lauf hätte nie enden dürfen – der schönste des Jahres 2010.

Traurigster Lauf in meiner gesamten Laufzeit
29.12.2010 Herzzerreißendes, trauriges Erlebnis mit einem Reh.

2011

09.01.2011 Extreme Überflutung meines Laufareals. Wege sind unter Wasser verschwunden, selbst die Weiher sind über die Ufer getreten. Derartige Verhältnisse habe ich bis dato noch nie erlebt. Höhepunkt am 04.02.2011 (Rückzug, Beginn: 05.02.2011) Mehrere Wege unpassierbar. Kanalufer beidseitig überschwemmt.
Artikel + Photos

12.01.2011 Blutiger Lauf. Zerkratzte Beine, Knie und Arme. Auf Grund von Flut und Eis fernab der Wege quer durch den Wald gelaufen.

06.02.2011 Erneut diese Stelle durchschritten, versunken bis in Kniehöhe. Ein älterer Mann beobachtete mich mit einem Gesichtsausdruck der Bände sprach. Wäre ein Raumschiff dort gelandet, er hätte nicht anders staunen können. – Am 12.02.2011 durch eine Eisschicht marschiert, diverse Wunden an den Beinen.
Artikel + Photos

13.02.2011 Tag der Vogelschwärme. Mehrmals von zwei Spatzenschwärmen begleitet, ca. 40 – später von ca. 30 Grünhänflingen.
Artikel

17.02.2011 Mißglückte Schafrettung. Die Rettung eines Schafes in einer mißlichen Situation scheiterte; im Eiltempo nach Hause gelaufen und den Besitzer informiert.
Artikel

23.02.2011 Bei -10 °C über gefrorene Hochwasserflächen gelaufen respektive gerutscht. Ein großer Spaß. Partiell über Wege, die seit Wochen unpassierbar sind. An den nachfolgenden Tagen ebenso; eine komplett gefrorene Flutwelt erkundet – herrlich.

25.02.2011 Zwei goldige Wuschelputzel (Eichhörnchen) beim Klettern beobachtet. Besonders süß waren ihre eigentümlichen Laute dabei – einfach nur süß. Am 27.02. das gleiche Schauspiel am gleichen Ort, in nur drei Meter Entfernung.

Eine DEKADE Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2011 – 10 Jahre täglich gelaufen

22.03.2011 Zum ersten Mal das kleine Babyschaf gestreichelt. Noch süßer, herziger ist unmöglich.

30.03.2011 Geschätzte 300-500 Graugänse verdunkelten den Himmel, bildeten einen lebenden Tornado und landeten wie ein Wirbelwind auf einer Wiese. Ein grandioses Schauspiel.
Artikel

31.03.2011 Zum zweiten Mal einen Nerz beobachtet. Entfernung ca. 2-3 Meter. Ein neugieriger schwarzer Geselle.

02.04.2011 Über eine weite Strecke (Damm) ein Reh „gejagt“. Es war relativ entspannt, bis es zwei Schwäne aufschreckte und dadurch selbst erschreckt wurde.

18.04.2011 In fünf Metern Entfernung an einer weißen Wildgans vorbeigelaufen – flüchtete nicht.
Artikel

26.04.2011 Schwarzes Schaf geboren – einfach nur herzig und lieb.
Artikel + Photos + Video

01.05.2011 Einen Storch aus der Nähe beobachtet. Vorher zwei im Flug erspäht.

02.05.2011 Zwei Graugänsefamilien stürmten mit ihren Küken von links nach rechts in das Wasser; 20 Sekunden später folgten zwei kleine goldige Nachzügler im Eiltempo.

02.05.2011 Ich scheuchte ein Reh auf, welches flüchtete, bis ich es leise beruhigend anredete. Es blieb stehen und guckte mich neugierig an.

06.05.2011 Auf einer Wiese 12 Fischreiher und einen Silberreiher gezählt. Rekord!

26.07.2011 Auf dem Damm von einer Biene in den linken Fuß gestochen.

07.08.2011 Einen jungen Nerz beobachtet – und er mich. In nur zwei Metern Abstand guckte einer den anderen an, bis er dann gemächlich von dannen zog.

23.08.2011 Auf dem Damm vernahm ich plötzlich direkt vor mir ein lautes Krachen und anschließend brach ein großer Ast ab, ca. drei Meter entfernt.

24.08.2011 Tag respektive Lauf der zutraulichen Tiere.

14.09.2011 Ein trauriger Lauf.
Artikel + Photo

08.11.2011 Partiell widerwärtige Laufbedingungen.
Artikel

18.11.2011 In nur vier Metern an zwei Rehen vorbei gelaufen; beobachteten mich neugierig und flüchteten nicht.
Artikel

19.11.2011 Eine Schafdame gestreichelt, sie genoß es sichtlich und schloß dabei immer wieder die Augen – ähnlich einer Katze; bis sie dann ihren Kopf neigte, zu mir hoch guckte – fast schon verliebt – und mich nicht mehr aus den Augen ließ.

22.11.2011 Narrenwerk einer Verbrecherkreatur
Artikel

28.12.2011 Erneut ein Lauf wie im Frühling. Sehr warm, die Sonne schien und die Vogelwelt zwitscherte. Dezember? Nein – Frühling.

2011. Das beste Laufjahr aller Zeiten.
31.12.2011 DAS Laufjahr der puren Zufriedenheit. 5100 Jahreskilometer. Genußvolles Täglichlaufen.

2012

19.01.2012 Drosselkonzert im Januar – erstaunlich. Direkt an einem Buntspecht vorbei gelaufen, interessierte sich nicht für mich. Und Auge in Auge mit einem Rotfuchs, ca. 15 Meter Entfernung.

02.02.2012 Das erste Mal einen Biber aus nächster Nähe beobachtet, Entfernung nur zwei Meter. Eine wunderschöne Begegnung.
Artikel

30.01.2012-08.02.2012 In langer Bekleidung (lange Hose, Oberteil und Handschuhe) gelaufen – das gab es vorher noch nie.

19.02.2012 Zwei herzige und gar nicht scheue Biber beobachtet.
Artikel + Photos

27.02.2012 In acht Meter Entfernung an einem Fischreiher vorbei gelaufen, flüchtete nicht – so nah wie nie zuvor.

ELF Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2012 – 11 Jahre täglich gelaufen

15.04.2012 Ein Bussard flog in einem Abstand von nur zwei Metern über meinen Kopf hinweg – welch edles und prachtvolles Tier.

17.05.2012 Laufunterbrechung: Rückführung einiger „Fluchtschafe“.

19.05.2012 Babyschaf auf dem Arm gehalten – unglaublich herzig.

24.05.2012 Schafschur beobachtet. Den Kopf vom Schaf gestreichelt und beruhigt.

09.06.2012 Den bis dato größten Seeadler überhaupt beobachtet.

12.06.2012 Einmal mehr eine prachtvolle Bussardbeobachtung. Er saß zwei Meter über mir auf einem Ast, ich lief unter dem edlen Raubvogel vorbei; indessen beäugte er mich neugierig – flüchtete trotz meiner Anrede nicht.

10.07.2012 Einzigartiges Erlebnis mit einem Bussard.
Artikel

14.07.2012 Ein süßer Nachwuchsfuchs lief mir entgegen, vier Meter vor mir drehte er ab.

09.09.2012 Sieben auf einen Streich! Sieben süße Eichhörnchen spielten auf einem Baum, zwei Meter vor mir. Ich liebe diese Wuschelputzels!

02.10.2012 Zwei Rehe kreuzten meinen Weg, blieben trotz Anrede stehen, guckten mich neugierig an und gingen dann gemächlich weiter – ohne Angst.

08.12.2012 Einen Fuchs beobachtet und angeredet. Flüchtete zuerst, dann blieb er stehen und setzte sich hin und beobachtete mich neugierig.

09.12.2012 Starker Schneefall und Schneesturm. Dazu konzentrierte Einsamkeit. Einer der schönsten Läufe in diesem Jahr – ein Traum.

2013

19.01.2013 In zwei Metern Entfernung an einem Fuchs vorbei gelaufen – so nah wie noch nie.

03.03.2013 800. Kältelauf – Startjahr der Zählung: 01.01.2000.

10.03.2013 Traumhafter Schneelauf in der greifbaren, absoluten Einsamkeit. Starker Schneefall. Nach dem Laufen sah ich aus wie ein Schneemann in kurzen Hosen und T-Shirt mit weißem Häubchen. Ein Traumlauf par excellence.

16.03.2013 Ein Babyschaf kam zu mir und ließ sich ausgiebig streicheln. Unglaublich, wie herzig das Kleine ist!

ZWÖLF Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2013 – 12 Jahre täglich gelaufen

18.03.2013

18.03.2013 Vier Buntspechte auf einem Baum gleichzeitig. Herrliches Schauspiel.

25.04.2013 Rettungseinsatz bei den Schafen.

02.05.2013 Erneut in 15 m Abstand an zwei Kranichen vorbei gelaufen – willkommen in meinem Laufareal!

21.06.2013 In der Nacht zum 21.06. tobte ein Sturm in Kombination mit Gewitter, gegen den der Orkan „Kyrill“ eine schwache Brise war. Entsprechend wurden derart viele Bäume zerstört, wie ich bis dato
noch nie erlebte.
Artikel + Photos

05.08.2013 Wunderschönes Pirolkonzert von (mindestens) vier Pirolen. Ein Traum.

11.08.2013 Heftige Auswirkungen des gestrigen Gewittersturms beobachtet. Ein Waldgebiet eminent betroffen.

09.09.2013 Der schönste Regenlauf in diesem Jahr – das war mehr Schwimmen als Laufen. Großartig!

06.10.2013 Einmal mehr in nur zwei Metern Abstand unter einem edlen Bussard vorbei gelaufen, der mich von seinem Ast aus beobachtete; zuerst überlegte er, ob er davon fliegen soll, aber nachdem ich ihn anredete, blieb er sitzen und auf dem Rückweg spähte er nur neugierig herab.

01.11.2013 In meinem Laufgebiet waren mal wieder Wilderer unterwegs, die relativ rasant verschwanden, als sie mich erblickten.
Artikel

19.11.2013 Vier Schafe plünderten aktiv einen Futtervorrat – ein herrlicher Anblick, wie geschickt und mit welcher Hingabe die Wollies arbeiteten.

06.12.2013 Lauf im Lächeln des Orkans „Xaver“.
Artikel

2014

23.01.2014 Große Blutlache im Wald, sodann eine sehr, sehr lange Blutspur im Schnee. Wahrscheinlich die Mordtat von feigen Jägerkreaturen. Jenen Mordbuben wünsche ich von Herzen eine richtige Jagd und zwar als Gejagte.

DREIZEHN Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2014 – 13 Jahre täglich gelaufen

13_Jahre

20.03.2014 Totes Wildschwein im Wasser am Dammufer entdeckt.

25.06.2014 Starker Regen wie lange nicht mehr, die Waldwege waren ein einziger See; partiell bis Kniehöhe versunken – ein traumhaft schöner Regenlauf – fast schon Schwimmen.
Artikel

31.07.2014 Direkt vor mir saß ein Rotfuchs, der meine Annäherung nicht bemerkte; erst nach dem Anrufen verließ er gemächlich und in erhabener Weise den Weg – welch ein wundervolles Tier.

07.09.2014 An einer Stelle auf dem See – ca. 50 Schwäne bildeten einen weißen Kreis.

10.09.2014 Einen wunderbaren Schwarzspecht aus der Nähe beobachtet – und er mich.

23.09.2014 Vor mir auf dem Weg saß ein Fuchs, trabte bei meiner Ankunft gemächlich von dannen, drehte sich immer wieder um, ob ich folge. Nachdem ich ihn ruhig anredete, verließ er den Damm und setzte sich 10 m entfernt hin und beobachtete mich – ein wunderschöner Rotfuchs.

27.09.2014 Ein Schwan flog unter der Brücke durch; ich konnte ihn von oben beobachten – eine herrliche, ungewohnte Perspektive.

Schönster Lauf des Jahres 2014
29.09.2014 Ein Traumlauf, geboren im Nebelreich, wie ich es noch nie beobachten durfte.

20.11.2014 Zum ersten Mal überhaupt beobachtet und gehört, wie sich Schwäne unterhalten. Sechs Putzels unterhielten sich und jeder klang anders.

09.12.2014 Bei -03 °C lag eine Blindschleiche ziemlich erstarrt direkt auf dem Waldweg; ich trug sie weiter in den Wald hinein und baute ihr eine Art geschütztes Nest und deckte sie entsprechend zu.
Artikel

2015

29.01.2015 – Mein 1000. Kältelauf

31.01.2015 Einzigartiger Traumlauf in einer weißen Schneewelt im herrlichen Sonnenschein bei blauem Himmel. Die Kraniche tröteten, Silberreiher standen am Ufer und die Vögel sangen wie im Frühling.

Januar/Februar 2015 Veranwortlich für das kulinarische Wohl meiner lieben Wollfreunde.
Artikel

08.02.2015 Einer meiner schrecklichsten Läufe überhaupt. Die Wollfreunde warteten und riefen lauthals und von mir gab es kein Essen – so wie sie bisher gewöhnt waren. Einfach schrecklich.

24.02.2015 In einem Abstand von nur drei Metern an Graugänsen vorbei gelaufen. Nach meiner Anrede blieben sie stehen und guckten neugierig.

27.02.2015 An einem Feldrand habe ich zwei Graugänse erschreckt; ich erschien praktisch aus dem Nichts heraus. Sie schimpften und flogen davon – nach meiner unmittelbaren Anrede landeten sie sofort wieder und stellten das Schimpfen ein und spazierten entspannt umher.

VIERZEHN Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2015 – 14 Jahre täglich gelaufen

18.03.2015

25.03.2015 Ein Bussard beobachtet, wie er eine Entendame griff und mit ihr fort flog, überholte mich im Anschluß – ich lief hinterdrein. Er drehte links ab und fühlte sich wohl durch meine Präsenz gestört. Der Bussard ließ seine Beute fallen und floh – die arme Ente ebenso – doch lebendig.

31.03.2015 Starker Sturm verbunden mit Schnee- und Schneeregen und totaler Einsamkeit. Das perfekte Laufwetter – herrlich!

01.04.2015 Die Wälder sahen aus wie ein Schlachtfeld, aber alles nur Kleinkram. Gerade zwei große Bäume waren im Dammareal umgekippt. Lokal betrachtet, war Sturmtief „Niklas“ nicht gravierend – andere Stürme waren weitaus intensiver.

08.04.2015 Ein Bussard flog direkt auf mich zu und ungefähr drei Meter vor mir schwenkte er nach rechts ab und flog in einem Abstand von einem Meter in Kopfhöhe an mir vorbei. Und das sehr entspannt.

18.04.2015 Eine erstarrte Ringelnatter fern des Weges in die Sonne gelegt.

30.04.2015 Ein lärmender Rettungswagen, zwei lärmende Feuerwehrwagen tröteten direkt an mir vorbei – die nächsten zehn Jahre bin ich taub.

April 2015 (eine Woche) Verantwortlich für das kulinarische Wohl meiner lieben Wollfreunde.
Artikel

17.07.2015 Die Polizei unterbrach meinen Lauf, um meine Wehrfähigkeit zu reduzieren – was explizite Situationen tangiert. Es ist nicht erwünscht, sich präventiv gegen Gefahren zu schützen.

26.07.2015 Massive Sturmschäden durch die gestrigen Orkanböen. Zahlreiche Äste liegen unten und auch mehrere große Bäume sind zerstört worden.

Oktober 2015 Verantwortlich für meine wolligen Freunde.

04.11.2015 Ein Ausbruch-Schaf befand sich außerhalb der Weide und fand nicht mehr zurück; nach einiger Zeit gelang es mir, das Putzelchen einzufangen.

Dezember 2015, Januar 2016 Verantwortlich für meine wolligen Freunde.

2016

06.01.2016 Schönster Lauf des Jahres 2016
Artikel

12.01.2016 Kälte. Regen. Glatteis. Nebel. Alles zur gleichen Zeit. Was für ein Lauf.
Artikel

07.02.2016 Der Tag der Schwäne.
Artikel

18.02.2016 Eine Dame hielt mich an und bat um Hilfe, welche ich freilich gerne gewährte.

04.03.2016 Zweimal sang kurz ein Pirol. Bei -04 °C Anfang März erlebte ich derlei noch nie. Nicht in all den 19 Laufjahren.

09.03.2016 Zwei Rehe standen still erhaben in der strahlenden Sonne und beobachteten mich. Ein wundervoller Anblick.

FÜNFZEHN Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2016 – 15 Jahre täglich gelaufen

März/April 2016 Veranwortlich für das kulinarische Wohl meiner lieben Wollfreunde.

19.05.2016 Meister Lampe hüpfte in meine Richtung, gewahrte mich, hielt inne, drehte sich um und hoppelte von dannen.

21.05.2016 Ein Reh erschreckt; ich kam auf zwei Meter heran, ohne es selbst vorher zu sehen. Auf Grund der Wegführung. Es bekam einen Schreck und verschwand.

23.05.2016 Seit Jahren sah ich keine Hasen, nun das zweite Mal in wenigen Tagen: Meister Lampe beobachtete den Himmel am Rand eines Feldes und bemerkte nicht, wie ich ihn beobachtet. Später gewahrte er mich doch, hüpfte los, bis ich ihn anredete – guckte mich an und danach hüpfte er entspannt weiter.

August 2016 Von Rehen.
Artikel

07.08.2016 Almabtrieb.
Artikel

2017

09.02.2017 Ein Pirol am Waldrand erspäht – der gelbe Piepmatz stach regelrecht hervor in diesem tristen Dunkelwald. Damm – massive Baumzerstörungen – entsetzlich!

SECHZEHN Jahre Täglichlaufen
18.03.2001–18.03.2017 – 16 Jahre täglich gelaufen

März 2017 Verantwortlich für meine wolligen Freunde.

11.10.2017 Mein erster Waschbärenkontakt.
Artikel

15.10.2017 Eine Nebel-Sonnen-Atmosphäre ohnegleichen; geboren in einem Traum.

25.10.2017 Ein schwarzes Eichhörnchen beobachtet.

Advertisements

45 Antworten to “Täglichlaufen. STATISTIK.”

  1. […] dass auch über einen längeren Zeitraum durchzuziehen. Der Black Sensei zieht’s übrigens seit über 6,5 Jahren […]

  2. […] Themenfelder des Alltagslebens auswirken kann. Ich hoffe, meinen Lesern bleiben solche Fastunfälle (>Statistik) […]

  3. deine statistik finde ich supercool, vom rest ganz zu schweigen. sag mal, warst du eigentlich nie krank, oder läufst du dann nur kurz / langsam?

  4. Danke! Krank war ich sehr lange nicht, maximal kann ich eine Erkältung anbieten. Da habe ich mein Laufen entsprechend reduziert, sehr kurz und natürlich auch sehr langsam. Davon würde ich aber jedem abraten. Wenn man nicht gesund ist, sollte man dem Körper Ruhe gönnen.

  5. DAS sah ich demletzt auch zum ersten Mal auf Deinem Blog und ich muss Dich einfach fragen:
    Wie, Du hast Jugendliche geschubst? Vom Rad und ins Gebüsch? Wieso? Mit welcher Berechtigung?

  6. Das ist aber schon lange drin, zumal auch schon ewig her. Ich kann es eben nicht vertragen, wenn ich auf dem Fußweg laufe und ein paar Halbstarke meinen mich provozieren zu müssen. Auf den Fahrradfahrer bezogen: zwei Jugendliche kamen mir entgegen, auf dem Fußweg, ich lief schon ganz am Rand, sie fuhren nebeneinander und statt auszuweichen, hielten sie direkt auf mich zu und grinsten mich blöd an. Auf so etwas reagiere ich leicht allergisch.

  7. kann ich verstehen. Das ist unangenehm. Und da hat dann jeder seine eigene Strategie im Umgang, ne?!

    P.S.: Den oberen Teil Deiner Blogroll habe ich erst vor kurzem entdeckt. Warum? Keine Ahnung…. 😀

  8. Die Alternative war eben, er oder ich landet im Gebüsch. Und ich wollte nicht. 😀

    Nicht, daß Du jetzt denkst, ich bin ein Schlägertyp oder so. Im Gegenteil, ich hasse solche Situationen, allerdings sind Ungerechtigkeiten wie beschrieben mein Schwachpunkt. Zum Glück ist das extrem selten.

  9. Hallo!

    ……auch Deine hier geführte Statistik ist sehr lesenswert….! Da hast Du ja schon vieles auf Deinem Laufweg erlebt!

    ;-))

  10. Ja, als Täglichläufer erlebt man einiges mehr als ein normaler Läufer. Dieser Stil läßt auch nichts anderes zu. Aber mehrheitlich waren die Ereignisse immer positiv, bis auf wenige Ausnahmen, die auch hier in meiner Statistik Eingang finden.

  11. Eine herrliche Statistik – sehr amüsant zu lesen.
    „Einen Jugendlichen vom Fahrrad in ein Gebüsch geschubst.“ – manche haben es eben nicht anders verdient 😀

  12. Eine eher unschöne Episode! Es ist schon kurios, was man als Läufer erleben kann/muß. Dabei will ich nur friedlich laufen. Aber ja, der hatte es verdient. 😉

  13. Wow, beeindruckend, schlicht beeindruckend. Bei mir wirds wohl noch ein paar Momente gehen, bis ich solch beeindruckende Berichte schreiben kann…

    Viel Spass weiterhin

  14. Willkommen hier, Rasmus!

    Eine reine Frage der Zeit, um eine derartige Statistik zu führen. Die entsprechenden Erlebnisse vorausgesetzt. 😉 Du läufst auch?

  15. Hallo Marcus,

    sehr spannend dein Blog. Bin eigentlich per Zufall auf die Seite gestossen, irgendwie über die 100 Läufe in 100 Tagen Aktion, dann über Xing und dann irgendwie auf das Thema Streak Running (ich hoffe ich vergesse nie das R – Steak ist mein Leibgericht 😉 )

    27.03.2006 Schönster Lauf in meiner gesamten Laufzeit – Kunststück das war mein Geburtstag …

    Weiter so, ich bin vorerst auch mal beim Streak running dabei. Mal sehen, ob es nach den 100 Tagen weiter geht oder nicht….

  16. Willkommen auf meiner Seite, Mario! 🙂

    Steak ist Dein Leibgericht? 😀 Das lese ich gerne, willkommen im Club! 🙂

    Wie ich sehe, bist Du auch im Forum angemeldet. Ich hoffe, daß Dir Täglichlaufen Freude bereitet und Du auch nach 100 Tagen weitermachen wirst – wäre doch schade, dann einfach so aufzuhören!

    Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

  17. Eine sehr fleißige Statistik. Alle Achtung!
    Liebe Grüße von
    Laufmaus Elke

  18. Elke, nicht ich war fleißig, sondern das Leben!

  19. […] Folgendes Ereignis genießt einen besonderen Stellenwert. Im August vollzogen Soulrunner Marco und ich einen Pakt. Sollte sich meine aktuelle Serie auf zehn Jahre erheben, wird mich Marco an meinem Jubiläumstag begleiten. Statistikauszug 2009, Stand: 27.12.2009 hier mehr: […]

  20. Das ist die interessanteste Statistik, die ich je von einem Läufer gesehen habe! Sehr beeindruckend!

  21. Da ich eine gewisse Affinität in Richtung einer statistischen Auswertung habe, pflege ich diese Seite besonders gern.

  22. […] interessieren mich die täglichen Gradzahlen, meine Affinität im Hinblick auf die Statistik zeichnet hierfür verantwortlich. Das Ergebnis kanalisiert sich im heutigen Temperaturvergleich des […]

  23. Hi!
    Sehr schön, wenn das Internet doch auch wieder einmal eine positive Überraschung bereithält. Eigentlich war ich auf der Suche nach Wissenswertem (oder besser: Selbstbestätigendem) übers Laufen, da ich seit nunmehr 10 Jahren regelmäßig und seit zwei Wochen (und mit Absicht bei diesem für manche abschreckenden Wetter) fast täglich (Mo-Sa) laufe. Eine dreiviertel Stunde eine 8 durch meine Nachbarschaft voller Vorfreude auf die Zeiten, an denen es um halb sieben in der Frühe schon hell ist und ich endlich auch wieder durch den Wald kann, der 2 Laufminuten von meiner Haustür entfernt liegt.
    Es ist sehr wohltuend, einmal von jemandem zu lesen, dem es beim Laufen nicht um das Vergleichen mit anderen geht, sondern die gleichen Eindrücke mit nach Hause und durch den Tag nimmt, und sei es nur auf rutschiger, dunkler Strecke mit Gegenwind und Schneetreiben ein rufendes Käuzchen aus dem Wald. Und auch wenn ich früher nur einmal alle zwei Wochen gelaufen bin, hatte ich durchaus nette Begegnungen mit Wildtieren oder auch einfach die plötzliche Erkenntnis, dass der Wald nie auch nur zweimal gleich aussieht, sondern je nach Licht, Wetter und Jahreszeit variiert und immer wieder neu erlebt werden kann.
    Angenehm auch, dass ich durch Deine Seite erfahren durfte, dass es nicht unnormal ist, ohne Stoppuhr, Streckenabmessen und Fitnessplan im Kopf vor die Tür zu treten. Ich weiß noch nicht einmal, wieviele Kilometer ich laufe. Und ich schau auch nicht mehr nach dem Wetter. Einfach Schuhe an, Mütze auf und los. Wenn ich weg bin, bin ich weg und da, wenn ich wieder da bin 😉
    Danke für diese entspannte Art (wenn auch die Statistiken diesen Eindruck ein klein wenig schmälern)!
    Viele Grüße
    Gaby

  24. Willkommen auf meiner Seite und vielen Dank für Deinen Kommentar, Gaby! 🙂

    Aus den ambitionierten Läufermassen, die allesamt nach Zeiten und Rekorde jagen, falle ich in der Tat heraus. Bei dem Schneetreiben oder das Rufen des Käuzchens hingegen, leuchten meine Augen. Und noch vielmehr, wenn ich die verschiedensten Tiere tagtäglich beobachten darf. Wenn dann manche von ihnen nicht mehr flüchten, weil sie sich durch meine wiederkehrende Präsenz an mich „gewöhnen“ – dann bin ich in meinem Element. Ich freue mich sehr zu lesen, daß noch andere Menschen so denken.

    Fitneßplan, Stoppuhr, Pulsuhr sind für mich alles unnütze Dinge. Ich laufe für mich, für niemanden sonst und vertraue auf meinen Körper. Mein bester Ratgeber. 🙂 Wenn ich in der Natur bin und durch die Wälder laufe – dann fühle ich mich zu Hause.

    Ich wünsche Dir weiterhin entspanntes Laufen und ich hoffe, daß Du bald wieder in Deinen Wald kannst!

    Liebe Grüße

    Marcus

  25. […] Mitbürger alles Mögliche anstellen, nur nicht anhalten. Ab 2004 gerechnet, war dies mein 30. Fastunfall – auch eine Art Jubiläum. Ich erhob wie so oft meine Stimme, doch eine Reaktion blieb aus. […]

  26. […] Bis auf die Hundethematik ein unbeschriebenes Blatt. In meiner Statistik führe ich fünf Kontakte mit Wildschweinen auf. Auf Grund der Medien weiß ich von negativen […]

  27. […] Relativ frisch, stürmisch und mit viel Regen. Ich wünsche mir eine Fortsetzung auf dem Pfad zum 200. Regenlauf – auf die letzten zehn Jahre bezogen. So wie ich es von Herzen liebe – als mein exponierter Weg […]

  28. Lieber Marcus,

    schön, dass Du bereits Deinen schönsten Lauf in diesem Jahr gekürt hast, bei mir gibt es im Moment drei Favoriten, allerdings ist das Jahr noch nicht vorüber, deshalb: ziehe keine voreiligen Schlüsse 😉

    Salut
    Christian

  29. Der gestrige Lauf war ein derart einzigartiger Lauf, in einer ungekannten Intensität der Empfindungen, der mit Sicherheit nicht mehr übertroffen werden kann. Nur zwei Läufe werden demnächst – vielleicht – konkurrieren können. Der zweite Lauf (Abend/Nachtlauf) an Silvester und der am 01.01. – Ja, ein wenig voreilig, aber doch sehr überzeugt.

    Auf Deine Wahl bin ich jedenfalls sehr gespannt. Vermutlich kommt ein nasses Element zum Tragen oder aber in weißer Form. 😉

  30. Du wirst es nicht glauben, der Favorit ist ein Lauf in der Sommerhitze, allerdings ein einsamer Tiroler Berglauf während unseres Urlaubs mit herrlichen Kletterpassagen am Ende und ein Abstieg am Rande dessen, was meine Knie aushalten konnten….

  31. Darauf wäre ich wirklich nicht gekommen! Wenn nicht unbedingt ein Schneelauf, so war ich doch überzeugt, daß es sich nur um einen grandiosen Regenlauf handeln kann. Und wieder irrt der Mensch!

    Wahrscheinlich trägt die Aussicht das ihre zu diesem Abenteuerlauf bei, der ihn am Ende zum Favoriten für Dich machte. Da bietet sich eine eigene Kategorie an: „Schönster Lauf des Jahres“. 🙂

  32. […] – Statistikauszug 2010 (Stand: 26.12.) hier mehr: […]

  33. Lieber Marcus,
    du läßt aber nichts aus! Mitten durch den Wald – irgendwie kann dich nichts, aber auch gar nichts aufhalten… 😀
    Gute Besserung! (Schimpfen bringt ja eh nix…)
    Ich trau mich ja schon gar nicht mehr zu schreiben, daß du auf dich aufpassen sollst… Aber tu`s trotzdem! 😉
    Viele liebe Grüße
    Petra

  34. Vielen Dank, liebe Petra, aber der Lauf mitten durch den Wald war schon im Januar. Gestern bin ich wieder durch das Wasser, jedoch habe ich die Eisschicht ein wenig unterschätzt, welche mir letztendlich die Beine aufschnitt. Das Wegrutschen und die daraus resultierende Wirkung habe ich vorher nicht bedacht.

    Wie Du schon schreibst, davon lasse ich mich aber nicht aufhalten. Dran, drauf, drüber – war einst die Devise als Soldat. 😀 😉

    Danke für Deine Anteilnahme.

  35. […] Als positiven Kontrast erlebte ich eine goldige Begegnung mit einem nachtschwarzen Nachwuchsnerz, mehr darüber im Statistikteil. Welch neugieriger […]

  36. […] ich laufe – immerhin seit 1997 – habe ich noch nie derart wenige Hitzeläufe erlebt. Nur fünf (>Statistik) in einem Jahr – ein Novum. Jener vergangene Abschnitt vollzog sich in der Majorität […]

  37. […] Mittlerweile absolvierte ich in diesem Jahr bereits elf Nebelläufe, damit führt das Jahr 2011 die Nebelstatistik an. Das ist bemerkenswert. Schlußendlich alternierten die Temperaturen zwischen 10 °C und -02 […]

  38. […] Oh ehemals zehnter Monat des Jahres, an jener Stelle wärst du würdig wie korrekt platziert in diesem Jahr – der zärtliche Winter macht sich rar. Liebliche Schneewelt, wo weilst du nur? Im Dezember wurde das Gerücht vom goldenen Drachen. in die Realität materialisiert. Ein Traumlauf. Bereits Anfang Dezember zeichnete sich ab, daß die Grenze von 5000 Jahreskilometern mehr und mehr in Erscheinung treten würde. Dementsprechend wagte ich davon in einem Artikel zu sprechen und ja, bald durchbrach ich jene Grenze tatsächlich. Was ein Antisportler so vermag! Gekrönt wurde das Ereignis von einer geschenkten Salami, die meinem Lauf eine köstliche Note verlieh. Mein zweiter Salamilauf in über 14 Jahren als Läufer. Ich könnte mich daran gewöhnen. Der stürmische Dezember, gemalt von dem Hauch des Frühlings verging wie das Jahr selbst – mit rasanter Vehemenz. Und damit endet es, mein Täglichlaufen im Jahr 2011. Ob ich im nächsten Jahr diesen Stil weiter praktizieren werden und ob ich diese Seite pflegen werde, wird die Zeit offenbaren. – Statistikauszug 2011 hier mehr: […]

  39. […] – Statistikauszug 2012 (Stand: 27.12.2012) hier mehr: […]

  40. Ich hatte NIE gefragt, was war da eigentlich los:

    „Traurigster Lauf in meiner gesamten Laufzeit
    29.12.2010 Herzzerreißendes, trauriges Erlebnis mit einem Reh.“

  41. Ein kleines Reh direkt auf dem Weg vor mir. Ich hockte mich hin, da wollte es zu mir – es machte einen ziemlich entkräfteten Eindruck. Später bin ich wieder hin – diesmal nicht im Laufmodus in kurzer Bekleidung – um mich seiner anzunehmen, da war es weg. Anschließend erfuhr ich, daß es erschossen wurde. Absurd. Hätte man sich darum gekümmert… 😦

  42. […] mein 300. Regenlauf in dem Zeitraum von 2000 bis 2013. Also, sprach meine Statistik und verkündete mir gestern ehrenvoll, daß ich zum 300. Mal im Zeichen des geliebten Regens […]

  43. […] 01.01.2000 seine Initiation feierte. Mit anderen Worten, vom 01.01.2000 bis heute absolvierte ich 1000 Läufe, die alle dem unerbittlichen Reich der hehren Kälteregentin geschuldet sind. Was für eine […]

  44. […] dieser elementaren Läufe der puren Freude. Und so fehlen mir nur noch zwei Regenläufe und meine Statistik darf den 350. Regenlauf genußvoll und voller Freude verkünden. In der Erwartung des Regens – […]

Wortmeldung verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s