Hundeangriffe

Dokumentation Hundeangriffe

Täglichlaufen. Hunde. Eine heikle und von Emotionen dominierte Thematik. Als Naturfreund mag ich alle Tiere, natürlich auch Hunde. Wenn ich meinen Nachbarhund am Hals streichele und er nach hinten umkippt, weil er sich vor Genuß nicht weiter strecken kann, ist das eine reine Freude. Während meiner Läufe bin ich in der Regel der zufriedenste Mensch der Welt. Harmlos und friedlich. Ich will nur laufen.

Jedoch, ich bin nicht für angreifende Hunde verantwortlich. Ich muß nicht anhalten, mich unterwürfig geben, meine Route ändern, das Wesen der Hunde einschätzen. Nein, das muß ich alles nicht. Wenn mich drei Schäferhunde angreifen oder mir ein Dobermann an die Kehle will, geht es um meine Unversehrtheit. Soll heißen, meine Person geht in jedem Fall vor – ich greife an und dazu bin ich durchaus in der Lage. Wenn die Halter nicht die Option wahrnehmen ihre Lieblinge zu erziehen, müssen sie mit der Konsequenz leben. Und ja, der Hund an sich mag unschuldig sein, doch wer will mich beißen? Der Halter? Oder der Hund?

Bisher erlebte ich 22 Hundeangriffe respektive Konflikte zum Nachteil meiner Person. Eine hohe Zahl? Nein. In vierzehn Jahren Täglichlaufen, sowie mehr als 18 Jahren Lauferfahrung gesamt, eine sehr geringe Anzahl, was für die Hunde und ihre Halter spricht. Dennoch würde ich mir wünschen, daß die Hundebesitzer mehr Rücksicht nehmen würden. Und wieso muß ich mir Hunde halten, die ich nicht im Ansatz kontrollieren kann? Das ist bedenklich. Noch mehr Fragen.

Anmerkung: Ich habe die Kommentierfunktion deaktiviert. Unsägliche Antworten von fanatischen Pseudo-Hundeliebhabern, die nicht lesen können und mir Hundefeindlichkeit unterstellen, kann ich nicht mehr ertragen. Es steht jedem frei, sich von Hunden beißen zu lassen – dies versteht sich natürlich von selbst. Für mich persönlich lehne ich das freilich ab und wehre mich entsprechend.

Konflikte, chronologisch:

01 27.11.2001 1 Hund, Details nicht dokumentiert

02 16.12.2001 1 Hund, Details nicht dokumentiert

03 05.02.2002 1 Hund, Details nicht dokumentiert

04 09.05.2002 2 Kampfhunde (Konflikt nur mit einem), Besitzer drohten mir Gewalt an, als ich ihren Vorschlag in die Tat umsetzen wollte, sind sie geflüchtet

05 15.04.2003 1 Hund, Details nicht dokumentiert

06 23.06.2003 1 Dalmatiner

07 17.10.2003 1 Hund, Mischlingshund aus der Nachbarschaft

08 04.02.2004 1 Hund, Details nicht dokumentiert

09 26.06.2004 3 Schäferhunde; Hundehalter schlug mit Lederband auf seine Hunde ein, entschuldigte sich anschließend

10 07.07.2004 2 Schäferhunde

11 11.10.2004 1 Dalmatiner; Besitzer drohte mit der Polizei (weil ich mich verteidigte), es kam zum Gespräch, er entschuldigte sich, Hund sehr unterwürfig

12 23.10.2004 1 Schäferhund & 1 mittelgroßer Hund

13 08.03.2005 2 Hunde, Rasse unbekannt; Besitzerin schlug mit der Leine auf beide Hunde ein; zwar beide abgewehrt, aber das erste Mal verletzt (Sturz)

14 07.05.2005 1 Hund, sehr groß; erste Mal die Zähne gefühlt, zum Biß kam es nicht

15 16.08.2005 2 Dobermänner, Besitzer verprügelte anschließend seine Hunde, entschuldigte sich

16 04.05.2007 1 Schäferhund; erster Angriff, den ich nicht abwehrte; bis dato größte Verletzung durch Hunde (bzw. durch den daraus resultierenden Sturz). Der Hund war jedoch harmlos, reagierte auf Grund einer Schrecksituation.

17 21.12.2009 1 Dobermann, Angriff im tiefen Wald. Der Hund hörte nicht auf seinen Halter und jagte mir nach. Ich wehrte den Angriff ab und der Dobermann flüchtete. Besitzer 100 Meter entfernt, keine Reaktion

18 07.01.2010 1 Kampfhund (ca. 55 Kilogramm), Angriff auf dem Damm. Nachdem ich seine Besitzerin ansprach und ihn passierte, riß er sich los und griff mich an. Lautes Anbrüllen ließ seinen Vorstoß erlahmen. Kehrte nach einiger Zeit widerwillig zur Besitzerin zurück.

19 30.01.2010 1 Dobermann, Angriff im Wald. Gleiches Spiel wie am 21.12.2009. Pfeifton gehört. Einmal lautes Rufen. Erneut jagte der Dobermann hinter mir her. Extrem laut angebrüllt (Stimmbänder gereizt), nachdem ich sehr aggressiv reagierte, flüchtete er. 02.02.2010 Ordnungsamt eingeschaltet.

20 23.02.2010 1 Schäferhund, Konflikt am Kanal. Der Hund sah mich kommen und reagierte nicht weiter auf meine Person, vorherige Treffen verliefen ohne Probleme. Auf Grund von Glatteis stürzte ich fast, so daß sich der Hund wohl erschreckte und bellend auf mich zukam. Nachdem ich ihn laut anbrüllte, erlahmte der Vorstoß. Der Halter äußerte sich mit keinem Wort. Nachtrag: Hund harmlos, bei weiteren Kontakten reagierte er nicht.

19.04.2010 Hundethematik mit der Polizei erörtert. Die Beamten waren gleichsam verständnisvoll wie machtlos. Letztendlich ohne Ergebnis. Das Kind muß erst in den Brunnen fallen.

21 09.07.2012 1 Hund, groß und schlank. Konflikt am Waldrand. Kam hinter mir her, stellte mich und bellte mich nicht freundlich an, sein Besitzer schien ihn zu irritieren. Ich erhob meine Stimme, bis der Hund irgendwann abdrehte. Der Halter war hochgradig unfähig.

22 15.10.2013 1 „Rhodesian Ridgeback“, Konflikt am Waldrand. Der unangeleinte Hund stürmte auf mich zu, aggressiv bellend; noch im Lauf erhob ich meine Stimme und forcierte einen Angriff meinerseits, er wich aber aus. Traute sich dann nicht mehr an mich heran. Eigentlich ein harmloser Hund, den ich sogar als Welpe streichelte. Laut Besitzerin bekam er einen Schreck und reagierte deswegen in der Form. Vielleicht wäre eine Leine eine Alternative.

17.07.2015 Der einst von der Polizei bei mir initiierte präventive Selbstschutz wurde wieder aufgehoben – ebenso von der Polizei. Der sogenannte „Rechtsstaat“ sieht seine Bürger lieber verletzt oder tot.

4 Antworten to “Hundeangriffe”

  1. […] war nun der 19. Hundekonflikt. Obwohl ich mittlerweile meine Laufzeiten minimal variiert habe und sehr vorsichtig unterwegs bin, […]

  2. […] ich sie einst erleben mußte. Partiell sogar kritisch für meine körperliche Unversehrtheit. Die Hundethematik sei hiermit eingeschlossen – wenn mich auch die Hunde attackieren, und nicht die Halter – […]

  3. […] immer wieder mal vor und liegt in der Natur der Sache. Das andere Ereignis kanalisierte sich im 22. Hundeangriff respektive Konflikt, welchen ich am vergangenen Dienstag erleben mußte. Ein – […]

  4. […] aber unbedeutend war, was für einen neuerlichen Hundeangriff nicht galt. Es handelte sich um den 22. Hundeangriff respektive Konflikt, den das Leben in meine Vergangenheit schrieb. Er wird nicht der letzte […]