Archive for the Absurdistan Category

Frauen in Deutschland. Nur Freiwild zum Vergewaltigen und Töten. Leider nicht mehr.

Posted in Absurdistan on 13. Dezember 2016 by Täglichläufer

Vor einem halben Jahr konstatierte ich – freilich nicht zum ersten Mal: Wohlan, ihr lieben Damen und Mädchen in Deutschland – paßt auf Euch auf“. Nun, was ich wünsche oder nicht ist natürlich bedeutungslos und die Auswüchse und Konsequenzen der deutschen Politik wirken schonungslos auf ihre Art und Weise. Im Nachfolgenden beschränke ich mich der Einfachheit halber stellvertretend nur auf den Focus. Da Vergewaltigungen durch Asylanten scheinbar politisch gewollt und an der Tagesordnung sind, führe ich diese Liste auch nicht in uferlose Bereiche aus. Wir werden uns daran gewöhnen müssen. Wen interessiert das auch.

Prozess in Hamburg: 14-Jährige brutal vergewaltigt: So schamlos ließen sich die Täter vor Gericht feiern

Fall Maria L.: 17-jähriger Flüchtling soll Studentin in Freiburg getötet haben

Polizei ermittelt: Sexuelle Übergriffe auf zwei Frauen nahe und in Freiburg

Silvester-Übergriffe in Hamburg: Sex-Attacken bleiben für die Täter straflos

Thüringen: 14-jähriges Mädchen vergewaltigt – Polizei kontrollierte den Täter vor der Tat

Polizei Stade: Vergewaltigung in Buxtehude – mutmaßlicher Tatverdächtiger festgenommen

All jene traurigen und zutiefst entsetzlichen Beispiele bilden nur die Spitze eines gigantischen Eisberges und zeigen dramatisch auf, wohin die Reise in Deutschland zukünftig gehen wird. Die kausale Schuld an diesem Debakel trägt die deutsche „Regierung“, die all dies erst ermöglicht hat. Jene Regierung, die auf allen erdenklichen Ebenen gegen das deutsche Volk agiert. Ich bin geneigt anzunehmen, daß unsere Politiker auf diese schrecklichen Taten noch stolz sind. Vermutlich werden aus diesem Grund die Täter auch nie bestraft. Hier ist evident zu erkennen, daß wir mitnichten in einem Rechtsstaat leben; die Opfer werden von Justiz und Politik verhöhnt und die Täter werden gefeiert und hofiert. Und wer wagt, diesen irrationalen Wahnsinn zu kritisieren, wird als rechtes „Pack“ von den sogenannten Volksvertretern beschimpft. Welche Frechheit. Wo bleibt der Aufschrei, der Ruck in diesem Kontext? So sieht also die Dankbarkeit der Asylanten aus. Wie weit entrückt muß man der Realität sein, um derlei ohne Sanktionen zu tolerieren und zu vertuschen?

Ich dachte immer, die nationalsozialistischen Volksvertreter um den wahnsinnigen Hitler wäre das schrecklichste, was Deutschland je erlebt hätte. Tatsächlich, diese Einschätzung ist nur ein banaler Irrtum meinerseits. Nie zuvor wurden die deutschen Bürger mehr verachtet und gehaßt und verabscheut wie derzeit von der eigenen Regierung. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die deutschen Damen sich vollverschleiern müssen – als obligate Anpassung an die neuen islamischen Herren des Landes. Da darf es nicht weiter verwundern, daß sich „unser“ Bundespräsident einen islamischen Präsident vorstellen kann. So werden also auch künftig die deutschen Frauen vergewaltigt und ermordet (während parallel die Begrüßung per Handschlag eine religiöse Unmöglichkeit ist); indessen die Täter nicht bestraft werden. Würde ich hier meine wahre Meinung über all dies schreiben – dafür käme ich jedoch in das Gefängnis. Willkommen in Deutschland. Ich freue mich auf Silvester. Meine lieben Damen, ihr braucht nicht mehr aufpassen – ihr habt bereits verloren. So viel Leid, so viel unnötiges Leid.

Advertisements

Auf nach Deutschland!

Posted in Absurdistan on 15. September 2016 by Täglichläufer

In Europa gibt es ein Land, welches trotz zweier militärischer Großniederlagen und am Ende der nahezu vollständigen Zerstörung im Fluß der Zeit wirtschaftlich wieder erstarkte und heute relativ wohlhabend geworden ist. Eine Konsequenz des letzten wahnsinnigen Krieges ist es, daß bei seinen Einwohnern (?) – zumindest bei der regierenden Kaste jedwedes Nationalgefühl oder Nationalstolz weg gezüchtet wurde; diese politische Klasse hat es sich auf die Fahnen geschrieben, immer und überall gegen das (derart böse) eigene Volk zu agieren, was in den nächsten 1000 Jahren bestraft werden muß; eine Konzeption, welche sie mit Leidenschaft lebt. Zugegeben, das zu beherrschende Volk ist auch sehr beschränkt, was den Geist angeht – dies wird tagtäglich bewiesen, was es alles hinnimmt.

Jenes Land – Deutschland – lädt nun alle Menschen auf dieser Erde dazu ein, zumindest alljene, denen es schlechter geht als den Deutschen – in selbiges Land zu kommen. Alle Neuankömmlinge werden freudig aufgenommen, erhalten eine Unterkunft, werden kulinarisch versorgt und auch mit Geldmitteln ausgiebig ausgestattet – und das, obwohl sie nie in die Kassen dieses Landes einzahlten (mit welchem Recht?); ja, es auch nie werden. Sie müssen sich nicht anpassen, sie können hier wie die Herrscher auftreten – machen, was und wie sie wollen – sie dürfen Diebstahl betreiben, Rauben, Morden und Vergewaltigen. Und keine Sorge, sollte je einer erwischt werden, so darf er vielleicht in ein Gefängnis einziehen – in Gefängnisse, die besser ausgestattet sind als die Luxus-Hotels in den jeweiligen Heimatländern, und – auch der Urlaub in jene Herkunftsländern wird von diesem absonderlichen deutschen Volk mit Freuden bezahlt.

Solltet ihr jedoch entgegen eurer absoluten Unantastbarkeit von einem Einheimischen kritisiert werden, so sei euch das besondere Zauberwort angeraten: „Nazi!“. Sobald dieses Wort fällt, fällt der Deutsche weinend auf die Füße und der Staatsschutz ermittelt – gegen die Deutschen. Selbstverständlich. Liebe Islamisten dieser Welt, ich möchte euch alle bitten, nach Deutschland zu kommen – hier ist das Paradies und ihr wärt dumm, wenn ihr nicht hierher kommen würdet. Ich verstehe das; ich würde es wohl auch so machen.

Allah ist groß, aber die Beschränktheit der Deutschen ist um Welten größer!

Man könnte sich fragen, wieso ich wieder einmal so einen Text verfasse – das ist die pure Verzweiflung, die aus mir spricht, wenn ich tagtäglich sehe, was in diesem Land hier passiert. Unter „Flüchtling“ verstehe ich Hilfebedürftige, die von anderen hilfsbereit aufgenommen werden, um ihnen zu helfen; daraus sollte Respekt und Dankbarkeit resultieren. Stattdessen werden deutsche Frauen bei der Essensausgabe als Schlampen tituliert, der Suppenteller wird ausgeschüttet „esse ich nicht!“, geschweige denn wird den „Schlampen“ die Hand gegeben. Sogenannte Flüchtlinge zünden ihre Unterkunft an und generieren einen Schaden für 650.000 Euro usw. usf. Jeden Tag sind neue Horrormeldungen zu lesen und ich will gar nicht wissen, was nicht in den Medien publiziert wird. Und wer diese Personen real erlebte, in Einkaufszentren oder sonstwo, mit welcher extremen Arroganz diese sogenannten Flüchtlinge auftreten und so tun, als ob sie allein auf Mutter Erde wären – es ist der pure Horror. Der Gipfel der Frechheit manifestiert sich in der Tatsache, daß „Flüchtlinge“ das Amt für Asylverfahren en masse verklagen – diese Unverschämtheit muß man erst mal begreifen! Am schönsten ist das Zitat aus der Hauptstadt Berlin, aus einer „No go Area“, in der ein Islamist fröhlich konstatierte, „Hier gibt es zu viele Ungläubige (Deutsche)“. Berlin. Das ist Berlin, die Stadt, in der selbst die Polizei die Polizei zu Hilfe rufen muß – wie auch schon in Potsdam, wo die Bundespolizei die reguläre Wache beschützen muß (oder mußte).

Ja, da kommt Freude auf. Die Infrastruktur in diesem Land verfällt, die Straßen sind marode, das Renten- und Krankensystem implodiert, es ist kein Geld für Kindergärten da, geschweige denn für die Betreuung – überall wird gespart, nirgends sind Geldmittel existent, aber für diese formidablen „Flüchtlinge“ werden über 100 Mrd. Euro verbrannt. Ich frage mich, wie realitätsfern muß man sein, um solche Entscheidungen zu treffen? Das ist nur der Anfang. Und das Volk goutiert all das? Der Souverän? Demos? Kratie? Volks? Herrschaft? Ich kenne nicht eine Person, die diese Politik unterstützt – jedoch sei zu meiner Verteidigung angemerkt, daß die meisten Menschen bildungsfern sind, gerne auch als Pack bezeichnet und nur Hochschulabschlüsse besitzen, also ohne Bildung sind.

Ich wage mir nicht im Traum vorzustellen, was ein Herr Bismarck mit dieser Regierung gemacht hätte!?

Auf dem Weg in die Unterwerfung Deutschlands

Posted in Absurdistan on 5. Juli 2016 by Täglichläufer

Nachfolgend verweise ich auf ausgewählte Beispiele aus den Medien und kommentiere selbige partiell – durchaus ironisch, was blankem Entsetzen und einer latenten Verzweiflung geschuldet ist. Weiterhin bin ich geneigt anzunehmen, daß diese Meldungen nur die Spitze des Eisberges bilden und das wahre Ausmaß gar nicht publiziert wird.

Sommerzeit. Als interessant ist die Meldung zu bewerten, daß die Tatbestände der Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern in den Badeanstalten massiv angestiegen sind. Der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt thematisiert gar private Sicherheitsfirmen in Schwimmbädern. Um was es sich für Täter handelt, muß ich hier eigentlich nicht erwähnen, denn es handelt sich in der Majorität natürlich um unsere islamischen Neubürger – durch die Bank begehrte Fachkräfte. Besonders erschreckend ist die Interpretation der Realität von Herrn Wendt, wie er mit jenem Satz beweist, Zitat: „Natürlich kann man den Eltern sagen: Schaut euch genau an, wie das Publikum zusammengesetzt ist, wo ihr eure Kinder hinschickt. Aber das wissen verantwortungsbewusste Eltern eigentlich.“ Mit anderen Worten, die Eltern müssen vorher prüfen, ob arabische Tätergruppen im Schwimmbad zu finden sind und wenn ja, so haben die Deutschen das Bad zu verlassen. Das nenne ich Integration und Anpassung – der Deutschen. Chapeau!

Um im maritimen Naß zu bleiben, in Hessen ertranken vor kurzem drei irakische Kinder in einem Löschteich. In dem Fall fand ich den Kommentar eines Angehörigen entsetzlich, der da konstatierte: „So etwas gefährliches habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen“. In der Tat, so ein Löschteich ist wahrlich dämonisch und ja, mir ist bewußt, daß im Irak grundsätzlich alle Pfützen umzäunt sind. Dort wäre derlei nicht passiert. Ich hoffe, die Familie verklagt die Stadt und erhält eine Millionenentschädigung. Auch muß der Teich sofort entfernt und die Verantwortlichen eingesperrt werden.

Weiterhin bemerkenswert ist das Interview mit Herrn Bassam Tibi, einem Politikwissenschaftler. Zitat: „Ich kenne eine somalische Familie, die schon im amerikanischen Ohio gelebt hatte. Der Vater beklagte sich, dass man in Amerika arbeiten müsse und wenig verdiene. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen und zu suggerieren, er wäre gerade aus Somalia geflohen. Amerika hat ihm nicht gefallen. Also hat er gelogen. Nun hat er eine Wohnung und die vier Kinder bringen ihm insgesamt so viel Geld ein, wie ich als pensionierter Professor beziehe. Er ist schon drei Jahre hier und spricht kein Wort Deutsch. Das wird er auch nicht lernen.“

Das sind genau die Personen, die Deutschland benötigt, um die Selbstauflösung zu forcieren. Leider ist dies kein Einzelfall, sondern wohl die Regel. Ich könnte noch zahllose weitere Beispiele aus den vergangenen Tagen anführen, die nachhaltig aufzeigen, wie sich Deutschland allenthalben unterwirft. Von der lieben Polizei, die sich nicht mehr in gewisse Areale traut, weil sie heillos unterlegen ist, von sogenannten Flüchtlingen, die ihre Frauen erschlagen und nicht verstehen, wieso das verboten sein soll. Aber in welchem Land leben wir auch, wenn man nicht mal seine eigene Frau nach Gutdünken töten darf? An die Schließung eines Märchenwaldes für Kinder wage ich mich nicht mehr zu erinnern – weil das Geld fehlt – welches parallel in arabische Analphabeten investiert wird, die zu Heerscharen nach Deutschland kommen. Und weil diese Menschenmassen nicht schnell genug ihren Asylantrag durchsetzen können, verklagen sie tausendfach die deutschen Behörden. Ist das nicht eine arrogante Unverschämtheit sondergleichen? Überhaupt frage ich mich, wieso Deutschland ganz Arabien, Afrika usw. usf. finanzieren muß? Wer das nicht goutiert, wer darüber nicht jubelt oder gar kritisiert, wie zum Beispiel die deutschen Frauen mißbraucht werden, der wird als Nazi oder als Pack bezeichnet. Nazi steht übrigens für Nationalsozialist = national und sozial. Wahrlich, sozial sein, ist abgrundtief böse – national eingestellt erst recht. Seien wir also asozial.

Was geht in den Köpfen der politischen Kaste – außer Nichts – eigentlich vor? Da paßt es perfekt in das Konzept, daß das NRW-Kabinett nicht mehr auf das deutsche Volk schwört. Welches deutsche Volk denn auch? Und die absonderlichen Grünen fordern, keine deutschen Flaggen und mehr bei der Fußball-EM zu schwenken. Tatsächlich, man möge die deutschen Fahnen und sonstige einende Staatssymbole sofort abschaffen. Patriotismus ist auch ekelhaft, oder? Woher kommt der Haß, diese verachtende Ablehnung gegen das eigene Volk? Diese feindliche Einstellung gegen das eigene Land? Es sind wahrlich schreckliche Zeiten angebrochen und es wird täglich schlimmer werden; nicht mal die DDR-Regierung oder die Diktatur im dritten Reich opponierte derart tiefgreifend gegen die eigenen Bürger – wie es heute an der Tagesordnung ist. Die absolute Unterwerfung ist nur eine Frage der Zeit.

Besonders gefährlich ist die widerwärtige Unterwürfigkeit der Entscheidungsträger im Kontext dieser prähistorischen Pseudoreligion: Islam. Solange Religionen existieren, standen und stehen sie für Gewalt, Mord und Kriege und Ausbeutung. Wer das negiert, greife zu einem Geschichtsbuch! Die Krönung dieser Märchen ist der Islam. Allein das Frauenbild, nein, ich wage nicht darüber nachzudenken, worauf das hinaus laufen wird, wenn weitere Millionen von diesen extremen Bildungsbürgern hierher einwandern und freilich auf Kosten der Deutschen alimentiert werden. Der „lustige Sexspaß“ in Köln und in diversen anderen Städten bildeten nur den Anfang. Man beachte die Urteile der Justiz, welche die Gewalttaten gegen die Frauen mit dieser „Rechtsprechung“ noch verherrlicht. Die aktuelle Regierung ist aufgestiegen zum Totengräber dieses Landes und ich bin überzeugt, es wird ihr gelingen. Wohlan, ihr lieben Damen und Mädchen in Deutschland – paßt auf Euch auf. Allah ist groß! Doch die geistige Beschränktheit der Spezies Mensch übertrifft das um Welten. Meine Vorfahren würden im Grabe rotieren, wenn sie das heutige Deutschland sehen könnten. Erbärmlich.

Verurteilte Zivilcourage

Posted in Absurdistan on 14. Februar 2016 by Täglichläufer

Im vergangenen Jahr wurde ein Mann in der Ludwigsburger Innenstadt von mehreren Jugendlichen angegriffen. Er wurde niedergeschlagen, schwer verletzt und erhielt weitere Tritte als er längst am Boden lag. Ein junger Mann zeigte Mut und Engagement und griff unter Gefährdung seiner eigenen Gesundheit ein, um dem Mann zu helfen; vielleicht rettete er ihm das Leben.

Nun wurde das entsprechende Urteil gesprochen, was nicht verwundern darf. Und zwar wurden nicht die Angreifer verurteilt, sondern der Helfer, der Zivilcourage zeigte. An dieser Stelle bin ich allerdings irritiert, daß das Opfer nicht auch verurteilt wurde. Dieses Urteil ist wieder ein Paradebeispiel dafür, wie die sogenannte Justiz in Deutschland funktioniert: Verhöhnung der Opfer und Schutz der Täter. Anstatt den jungen Mann, der sich mit seinem Handeln selbst gefährdete – zu ehren und für sein Engagement auszuzeichnen, wird er bestraft. Er wird dafür verurteilt, weil er möglicherweise ein Leben rettete. Ja, so funktioniert heute die Rechtsprechung in diesem Land.

Dieses Urteil bestärkt mich einmal mehr in meinem Denken, daß nur die Selbstjustiz ein probates Mittel sein kann und freilich lehne ich jede Form von Zivilcourage ab. Ich würde niemals irgendwo einschreiten, um jemanden zu helfen – sofern es nicht meine Familie betrifft – denn schließlich werde ich am Ende dafür bestraft. Ich bin geneigt anzunehmen, daß die Schläger noch belohnt wurden; zudem befürchte ich, daß sich niemand ob der Außenwirkung eines solchen Urteils bewußt ist. Vielleicht gerät die verantwortliche Richterin eines Tages in eine Situation, in der sie Hilfe von Fremden benötigt, aber wer sollte dann helfen? Angesichts derlei Urteile? Es ist wahrlich erschreckend, was heute in Deutschland alles möglich ist. Es wurde Recht gesprochen. Im Namen des Volkes? Ja, gegen das eigene Volk. Solch ein Unrecht wie heute allenthalben praktiziert wird, gab es vermutlich noch nie in Deutschland. Das ist wahrlich beispiellos. Zivilcourage? Unerwünscht. Traurig.

Willkommen in Absurdistan

Posted in Absurdistan on 13. November 2015 by Täglichläufer

Willkommen, herzlich willkommen in Absurdistan! Da sich jenes Land, welches früher unter dem Namen „Deutschland“ weltbekannt war – nun in der Auflösung befindet, staatlich verordnet und von der Regierung ordnungsgemäß (?) legitimiert, ist es an der Zeit, hier eine neue Kategorie einzuführen, eben: Absurdistan. Freilich konzentriere ich mich nur höchst sekundär auf diese Thematik, denn zum einen soll und wird hier immer Täglichlaufen die wahre Priorität in sich vereinen, zum anderen habe ich keine Lust, täglich Dutzende neue Beiträge zu veröffentlichen. Aus diesem Grund beschränke ich mich nur auf ausgewählte Beispiele.

Mein erstes Beispiel handelt von einem Einbrecher, der von einem Mieter respektive Opfer entdeckt, sodann mit einem Faustschlag neutralisiert wurde. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, daß es sich um einen Serieneinbrecher handelte, der wenigstens 200 Delikte vorweisen kann und zudem der Polizei längst bekannt war/ist. Ich frage mich an dieser Stelle nicht, wieso solche Subjekte nicht hinter Gittern sitzen, oh nein, das frage ich mich nicht. Nachfolgend zwei Verweise in die Medienlandschaft: Hessenschau und n-tv.

Das Ende vom Lied kann sich jeder denken. Gegen den Held dieser traurigen, wahren Geschichte wird nun ermittelt, weil er einen Einbrecher niederschlug. Ich frage mich nicht, wieso ihm nicht das Bundesverdienstkreuz verliehen wird? Sogenannte Experten von der Polizei empfehlen doch allen Ernstes, sich in vergleichbaren Fällen zu verstecken und natürlich, die Polizei zu kontaktieren. Ah ja, sich verstecken und sein Eigentum auf keinen Fall verteidigen. Den potenziellen Aggressor, der in mein Heim eindringt, Familie, Leib und möglicherweise Leben bedroht und mich bestehlen will – mit welchem Recht eigentlich? – bloß nicht angreifen; er könnte verletzt werden und dann könnte eruiert werden, der Täter hatte eine schwere Kindheit. Mir kommen wahrlich die Tränen. Ein weiteres Beispiel aus Absurdistan, aus diesem Land, in welchem jedwede Täter per Gesetz geschützt sind und die Opfer von grundauf verhöhnt werden. Ich erinnere nur an dieses groteske Urteil.

Mir deucht, es wird nur gegen rechtschaffene Bürger die Keule der Justiz geschwungen, die kriminellen Elemente sind per se vor Verfolgung geschützt oder warum kann jemand nach über 200 Einbrüchen munter weitermachen? Wäre ich nicht längst ein großer Verfechter der Selbstjustiz, spätestens jetzt würde ich mich damit vertraut machen. Es ist ein Trauerspiel in diesem Lande, doch wer nun denkt, dies sei erst in letzter Zeit so geworden, dem muß ich widersprechen; vor vielen Jahrzehnten konstatierte bereits der Schriftsteller Karl May:

„Unser Fachgebiet ist auch nur ein Urwald von Paragraphen und gesetzlichen Bestimmungen. Und vor allem, nur ja keinem der Herren Verbrecher ein Haar krümmen! Lieber kann ein Dutzend braver Leute dran glauben! Wie ich höre, ist sogar eine neue Vorlage eingebracht worden: der Polizeibeamte darf nur in der Notwehr zur Waffe greifen, und auch nur dann, wenn er schon tot ist.“