Archive for the 1000. Kältelauf Category

Geliebter Frostgesang – mein 1000. Kältelauf

Posted in 1000. Kältelauf, Elementares, Täglichlaufen. Status. on 29. Januar 2015 by Täglichläufer

Wohlan, die Zeit ist reif für ein exponiertes Jubiläum sondergleichen, welches heute zum ersten und auch einzigen Mal in Erscheinung treten darf. Hierbei handelt es sich mitnichten um eine scheinbar banale Würdigung im Kontext Täglichlaufen; kein Jubiläum, welches mit gewohnt schnöden fünf, acht oder zehn Jahren Täglichlaufen realisiert werden kann, nein, heute begehe ich ein elementares Ereignis ohne jedwede Entsprechung – eine wahrhaft seltene statistische Begebenheit, die nur mit immens viel Geduld zu generieren ist, doch freilich in meinem geliebten, gelebten Täglichlaufenkontinuum geboren wurde. Heute morgen vollzog ich meinen 1000. Kältelauf – bezogen auf einen Zeitraum, der am 01.01.2000 seine Initiation feierte. Mit anderen Worten, vom 01.01.2000 bis heute absolvierte ich 1000 Läufe, die alle dem unerbittlichen Reich der hehren Kälteregentin geschuldet sind. Was für eine bedeutende Zahl – 1000 Läufe in meinem geliebten Frostgesang.

Es ist kein Geheimnis, wenn ich hier einmal mehr die Lieblichkeit der Kälte preise – ich präferiere die angenehmen Temperaturen sehr und liebe ihre kühlen Konsequenzen per se und gebe mich ihnen in der Majorität in kurzer Bekleidung hin – das versteht sich von selbst. Das Jahr 2009 stellt in diesem Kontext eine gewichtige Ausnahme dar, denn am 06.01.2009 lief ich bei -16 °C, was bis dato als mein persönlicher Kälterekord galt. Der Jahresauftakt begann also für die heutigen Verhältnisse extrem kühl, um im Dezember des gleichen Jahres noch übertroffen zu werden. Am 20.12.2009 absolvierte ich den kältesten Lauf – solange ich überhaupt laufe – und an jenem Tage herrschten eiskalte -17 °C und gleichsam doch so angenehme -17 °C – was für ein unvergessener Tag wie Lauf. Beide Kälteläufe sind bis heute unübertroffen und leben nur in meiner Erinnerung beständig fort. Sich in all den vergangenen Jahren Täglichlaufen 1000 Mal diesen besonderen Bedingungen hingeben zu dürfen – auf dem weißstrahlenden Pfad der Kälte – ist schlußendlich ein einzigartiges Glück, wofür ich sehr dankbar bin.

Erst mein Täglichlaufen hat es mir ermöglicht, diesen Weg in Demut und Zufriedenheit zu beschreiten, gleichwohl veredelt dieses „Jubiläum“ mein Täglichlaufen auf eine exponierte Art und Weise, die mich zutiefst stolz zurückblicken läßt. Mein lieber Frostgesang, mögest du auch in Zukunft mich an deiner Gnade partizipieren lassen. Und so expandiert er, der weiße Hauch – geschuldet dem fröstelnden Reich der belebenden Kühle.

Advertisements