Oh Wunder

Der heutige Tagesbeginn hat nachhaltig die Existenz oder Möglichkeit von Wundern bewiesen, denn tatsächlich regnete es und oh Wunder, selbiger obsiegte während meiner kompletten Laufzeit und selbst jetzt gießt es noch. So durfte ich nach zwei Monaten harter, fürchterlicher Abstinenz, die nassen Witterungsmächte im Laufschritt preisen. Freilich mußte ich diese Begebenheit erst im Lexikon nachschlagen, da ich die wundervollen Niederschläge erst mit Schnee verwechselte – man möge mir meine naive Unwissenheit nachsehen, doch in meinem Laufareal wird derzeit die entsprechende Zertifizierung betrieben, um als Wüste anerkannt zu werden.

So ist der 12. Regenlauf in diesem Jahr und der 455 insgesamt ein Wunder für mich. Möge es die nächsten Tage dauerregnen – die Natur hat es mehr als nötig. Und ich nicht minder!

Kommentare sind geschlossen.