Debatte über Strafmündigkeit ab zwölf

Man beachte diesen Artikel im Spiegel.

Alles spricht dagegen:

„Die Zahl der Straftaten durch Kinder ist rückläufig“
„Doch Fälle wie der in Mülheim seien bei Kindern extrem selten“
„…müssten Sachverständige prüfen, ob die jungen Angeklagten überhaupt schon schuldfähig seien – Die Kosten dafür wären enorm“
„Ein Gefängnis ist kein Ort für Kinder“
„Dass so junge Leute in eine Jugendstrafanstalt kommen, wäre eine Katastrophe für sie.“
„Man kann unter 14-Jährige nicht in den Strafvollzug stecken. Die gehen vor die Hunde“

Weil die Zahl der Straftaten durch Kinder rückläufig ist, sollte man also junge Straftäter nicht bestrafen? Auch kommt dies so selten vor und überhaupt ist die Schuldfähigkeit fraglich und dann die Kosten! Kosten? Zudem wäre es eine Katastrophe für die armen Kinder.

Einmal mehr bin ich sprachlos in diesem Land. Drei 14jährige und zwei 12jährige vergewaltigen brutal eine junge Frau und filmen diese Tat noch und dann wird diskutiert, ob diese Kreaturen schuldfähig sind? Dies muß man sich vorstellen – 12jährige praktizieren eine Gruppenvergewaltigung, sind aber weder schuldfähig noch strafmündig. Wer denkt an das Opfer? Deutschland ist wahrlich ein Unrechtsstaat par excellence und schützt und pflegt seine Kriminellen mit einem Engagement, welches geistig nicht mehr zu fassen ist. Wenn die Straftäter dafür demnächst noch ausgezeichnet werden – mich wundert in diesem Land nichts mehr.

Kommentare sind geschlossen.