Seminare gegen Massenvergewaltigungen?

Man möge mir das nachfolgende Fremdthema auf dieser Seite hier verzeihen; längst habe ich mich an den neuartigen Status quo in diesem Land gewöhnt und natürlich auch an die täglichen Meldungen von Messerattacken, Morden, Vergewaltigungen und Massenvergewaltigungen usw. usf. – welches politisch nicht nur goutiert, sondern auch bewußt importiert, aktiv installiert wurde und gewünscht ist. Schließlich leben wir gut und gerne in diesem Land – alle Opfer werden dies gerne bestätigen; was auch keiner Rede wert ist.

Folgender Punkt läßt mich dieses Thema aufgreifen. Als Konsequenz der mehrere Stunden andauernden Massenvergewaltigung in Freiburg fordert die „Integrationsbeauftragte“: „Alle Asylsuchenden müssen unmittelbar nach ihrer Ankunft in Deutschland, noch in der Erstaufnahmeeinrichtung, Wegweiserkurse über das Zusammenleben in Deutschland erhalten – und dazu gehört auch, dass es für sexuellen Missbrauch und andere Gewalttaten null Toleranz gibt“.

Einmal mehr bin ich sprachlos ob dieser Unfähigkeit wie Inkompetenz von Mitgliedern der Regierung. Der sogenannte Asylsuchende soll also nach der Einreise in dieses Land Seminare belegen, wo ihm eindrücklich (?) erläutert wird, daß die hiesigen Frauen es nicht wirklich schön finden, betäubt zu werden, um anschließend über Stunden von Dutzenden Männern vergewaltigt zu werden? Man muß jenen Männern erst erklären, daß wir Vergewaltigungen nicht als wundervoll erachten? Mir wird übel, wenn ich darüber nachdenke und ich will nicht wissen, was in solchen Köpfen wie beispielsweise dieser Beauftragten vor sich geht und derlei ist ein Teil der Regierung? Das macht mir wirklich Angst. Was sind das für Volksvertreter, die solche absurden Forderungen stellen?

Wenn ich hier schreibe, was ich mit solchen Tätern machen würde, käme ich nur auf Grund meiner Sätze in ein Gefängnis, aber die realen Massenvergewaltiger werden sicherlich nicht einmal „ausgeschimpft“, kann es sich doch kein Richter erlauben, ein Ausländer zu bestrafen – gilt er anschließend doch als Nazi. Es ist wahrlich ein Segen, daß unsere Urgroßeltern all dies nicht mehr erleben müssen – die würden sich für so ein Deutschland von grundauf schämen. Ich bedauere es zutiefst, daß die Angehörigen der Regierenden noch zu gut geschützt sind – und daher der normale Bürger als Opfer herhalten muß. Möge der asylsuchende Zustrom stetig ansteigen und weiter komplett aus dem Ruder laufen – irgendwann ändert sich vielleicht auch dies; hier fühle ich mich doch sehr an die Hexenverbrennungen erinnert, die auch erst ihr Ende fanden, als es gegen die Obrigkeit ging.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.