Herziger Zwillingsnachwuchs

Aktuell steht mein Täglichlaufen unter besonderer Beobachtung, respektive unter einer harrenden, ausgeprägt ungeduldigen Erwartung. Seit längerer Zeit bin ich einmal mehr für das kulinarische Wohl meiner herzigen Wollfreunde zuständig. Somit erfährt mein Täglichlaufen jeden Morgen eine Zwangspause, um selbiges Amt verantwortungsvoll umzusetzen. Bereits aus weiter Entfernung werde ich wohlwollend registriert – was durchaus lautmalerisch in mähender Weise kommentiert wird und in der unabwendbaren Konsequenz versammeln sich meine Wollputzels freudig geschlossen vor der Eingangspforte zu ihrer Weide.

Am Ostermontag zogen Zwillinge auf die heimatliche Weide ein, die schlichtweg unbeschreiblich schön wie herzig sind. Der Nachwuchs entwickelt sich großartig und mir deucht, sie streben bereits jetzt eine Karriere als Springböcke an. Und ihre zarten Stimmchen erweichen jedes Herz und zaubern stets ein Lächeln in mein Antlitz. Kurzum, es ist eine wahre Freude, diese wahrhaftige Lebensfreude par excellence zu beobachten und ebenso die stolze Mama, welche sich fürsorglich um ihren Nachwuchs kümmert. In der Tat, Täglichlaufen und Schafe – eine kongeniale Symbiose.

2016_Maerz_Wollies_03
2016_Maerz_Wollies_01
2016_Maerz_Wollies_02
Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.