Gelebter Rechtsstaat Deutschland. Akt II.

Der geneigte Leser möge mir meinen bitterbösen Scherz in dem obigen Titel verzeihen. Ich weiß es freilich besser und um dies – leider, leider – einmal mehr zu unterstreichen, sei auf folgende aktuelle Thematik hingewiesen.

Artikel, Spiegel

Artikel, Hessenschau

Zwei Menschen wurden brutal ermordet, die Täter sind laut Medienberichten geständig und zeigen keine Reue und wurden demungeachtet freigesprochen!? Weil es angeblich Notwehr war? So so, Notwehr. Der armen Frau wurde von hinten! zweimal in den Rücken geschossen und der Mann mit 17 Messerstichen zu Tode gestochen. Dies ist also Notwehr in Deutschland; verdient einen Freispruch und wird in diesem erbärmlichen Land nicht bestraft. Freispruch! Jener verantwortliche Richter empört mich zutiefst. Allein wie muß es erst den Angehörigen gehen? Wie mögen sie empfinden? Ich wage nicht im Ansatz, mir das vorzustellen.

Und weiterhin, hat der Richter auch nur den Hauch einer Vorstellung, was er mit seinem Urteil in der Bevölkerung anrichtet? Ich rede nicht von möglichen Verbrechern und Straftätern, nein, sondern von „normalen“ Bürgern. Welcher Bürger in diesem dekadenten Land vertraut noch auf die „gerechte“ Justiz? Wer denkt ernsthaft, Deutschland ist ein Rechtsstaat? Angesichts solcher Urteile? Und das ist nur ein Urteil von vielen. Zudem kommt, daß die Opfer per se verhöhnt werden (sichtbare Bilder) und bei den Straftätern Täterschutz praktiziert wird (unkenntlich gemachte Bilder).

In Deutschland läuft derzeit sehr, sehr viel schief – die Gesellschaft erodiert allenthalben und eine solche „Justiz“ generiert nur Angst und Entsetzen und fördert die Selbstjustiz. Wo ist er hin, der Rechtsstaat Deutschland? Gab es ihn denn je? Jeder brave Bürger sollte sich schämen, in einem Land zu leben, welches Recht und Gesetz mit den Füßen tritt. Freiheit statt Strafe für Doppelmord – das ist fürwahr einzigartig. Erbärmlicher geht es nimmermehr.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.