Im Zeichen des Zorns

Der Wind trug weit. In der Ferne vernahm ich einen verhaltenen Knall, im Anschluß weitere. Als ich die Straße betrat, erzählte mir eine Sumpfmeise zu meiner Rechten interessante Neuigkeiten, die ich leider nicht verstand. Der Tag begann mit warmen 07 °C und der endlose Horizont, doch halt – ich will heute keine natürlichen Schönheiten beschreiben. Und zugegeben, meine gewohnte Morgenrunde begann höchst lustlos. Als ich sodann meinen Damm erreichte, registrierte ich jählings erneut einen lauten Knall – hierbei handelte es sich eindeutig um einen Schuß. Hier muß ich bemerken, daß ich kein Freund der Jägerzunft bin; sich irgendwo hinterrücks verstecken, um dann mit hoch technologischen Mordinstrumenten arme, unschuldige Lebewesen dahinzumetzeln, die einfach nur leben wollen – aus purem Spaß am Töten – ist derart niederträchtig, daß ich diese Kaste nur verachte. Wenn ich zudem noch Argumente höre, die von Bestandsreduktion dozieren, werde ich ungehalten. Jenes mörderische Raubtier, welches den ganzen Planeten zerstört, unzählige Arten für immer und immer ausradiert, nimmt sich dieses Recht heraus – wer reduziert eigentlich unseren eigenen Bestand?

Wie dem auch sei, in diesem Moment spürte ich nur noch Zorn, der sich mehr und mehr entfaltete und meine läuferische Unlust gehörte der Vergangenheit an. Ich flog förmlich dahin und gleichwohl fühlte ich mich latent unwohl, denn von den vollendeten Fähigkeiten der Jäger hört man nur zu oft und nicht selten wird ein Läufer erschossen, weil der Schütze annahm, es handelte sich um ein Wildschwein. Freilich sind sich Meister Schwarzkittel und ein Läufer ungemein ähnlich – das gebe ich gerne zu. Und erst vor wenigen Wochen hat hier ein Jäger den anderen abgeknallt, offensichtlich sehen auch Jäger wie Wildschweine aus. So eroberte ich also im höchsten Laufschritt meinen Damm und in der Ferne erspähte ich einen weißen Wagen. Später, als ich den Schutz der Baumreihen hinter mir ließ und somit sichtbar wurde, setzte das Fahrzeug in einer rasanten Geschwindigkeit zurück und raste von dannen – in einem Tempo, welches dem Gelände nicht angemessen war. Nun, damit war für mich klar, daß jene Mörderkreaturen Wilderer waren; warum sonst diese übereilte Flucht?

In gut drei Kilometern Luftlinie entfernt, vollzog derweil die Polizei gewichtige Tätigkeiten und erleichterte Autofahrer, die zu viele Geldscheine mit sich führten. Während meines Laufes war ich mehr als wütend und als ich diese dicken, alten Männer der Exekutive mit ihren ausladenden Bierbäuchen sah, verschlug es mir die Sprache. Aber was soll ich mich echauffieren, diese personifizierten Wehrunfähigkeiten sollen lieber das Stadtsäckerl füllen, als Kreaturen zu verhaften, die dann doch nicht bestraft werden. Wie auch immer, der heutige Lauf fand wahrlich im Zeichen des Zorns statt und jedwede Diskussion erübrigt sich.

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.