Kommentiertes Täglichlaufen.

Als Täglichläufer werde ich von zahlreichen Menschen beobachtet, die mich seit Jahren kennen und viele von ihnen sind durch meine tägliche Präsenz auf mich aufmerksam geworden. Nicht ein Tag vergeht, ohne daß ein neuer Grußreigen eröffnet wird. In meinem Laufareal respektive Stadtteil bin ich bekannt wie ein „bunter Hund“ (Zitat), eine logische Konsequenz des langjährigen Täglichlaufens. Diese Interaktion habe ich bereits beschrieben. Und viele Menschen neigen dazu, meine Konzeption ohne Unterlaß zu kommentieren. Passanten, die ich nicht näher kenne, reagieren auf mein Täglichlaufen mit lustigen Worten oder Sprüchen, die ihr Empfinden ausdrücken. Negative Reaktionen hingegen, sind höchst selten und lassen sich an einer Hand abzählen.

In der Majorität geht es um das Täglichlaufen an sich und – natürlich – über meine Bekleidung, da eine kurze Hose und T-Shirt bei Minusgraden auf die meisten Menschen befremdlich wirkt. Das gleiche Spiel im Sommer; wie kann man nur bei 35 C° laufen? Konsequenterweise favorisiere ich auch bei heißen Temperaturen eine kurze Garderobe. Folgende Zitate bilden einen kleinen Auszug aus meinen gesammelten Werken, allzu extreme Lobeshymnen werde ich nicht veröffentlichen, allein diese zu vernehmen, ist mir unangenehm genug. Die Standardrufe wie „Jeden Tag“ und „Der läuft täglich“ lasse ich weitgehend ebenfalls außen vor. Abschließend sei angemerkt, daß ich mich nicht blau anmale und mit einer weißen Mütze laufe, wie eine Antwort implizieren könnte – meine Laufbekleidung ist grundsätzlich schwarzer Natur – und Mützen besitze ich nicht.

In eigener Sache. Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich – aller Wahrscheinlichkeit nach (wer hält sich schon an Pläne?) – für gut zwei Wochen aus der virtuellen Welt und werde mich am 18.03.2010 zu meinem neunjährigen Jubiläum zurückmelden.

Reaktionen, Allgemein

Beim Fahrradkauf. Ein Kunde sprach mich an: „Na? Gar nicht mehr Laufen? Oder Fahrrad auf dem Rücken und dann laufen?“

Kleines Mädchen: „Der rennt jeden Tag“, „Ja, der rennt jeden Tag!“

„Ist das der Renner wieder?“, „Ja, das ist er, der Renner“

Älterer Herr (geschätzte 45 Jahre älter): „Hallooooo, mein Jugendfreund“

„Der läuft zweimal am Tag, Vormittag und am Abend“

Zwei Herrn: „Der rennt den ganzen Tag“

Freund: „Hallooooo Maaarcus, du alter Schlumpf“

Nachbarin: „Wer rennt so schnell durch Wald und Wind?“

In der Bahn ein Herr: „Aussteigen und Joggen!“

Ein Mädchen: „Der macht Sport“

Zwei Punker: „Speedy Gonzales!!!“

Eine Frau fragt mich nach dem Verlassen der Bahn: „So langsam heute, das Tempo bin ich von ihnen ja gar nicht gewohnt“

Anwohnerin im Laufareal: „Hast du einen Socken gesehen, einen gestreiften?“

Bekannter: „Du bist ein Rundumläufer“

Erschrecktes Ehepaar, lachend: „Nächstes Mal bitte vorher pfeifen“

Zwei Rettungssanitäter: „Ach! Der Läufer!“

Angestellter im Zeitungsladen: „Und wie sieht es aus, wieder einmal gelaufen?“

Waldarbeiter: „Waren sie nicht schon gestern da?“

Hundehalter: „Du schleichst dich immer so an“

Wanderin auf dem Damm: „Sie wohnen wohl hier?“

Freunden geholfen, unbekanntes Haus betreten. Die Dame des Hauses: „Du bringst ja den Läufer mit!?“

Ich verfolgte einen Läufer, der mir „entkam“, weil er abbog; zwei Jugendliche kamen mir entgegen, „Da kommt schon wieder einer – mir liegt das einfach nicht“

Während einer Radtour: „Na, die Laufschuhe verlegt?“

Postfrau (Regenlauf): „Na, naß genug?“

Radfahrer, gleiche Stelle wie am Vortag: „Immer noch hier oder schon wieder?“

Eine Wandergruppe, ca. 30 Damen „Der hat wohl Angst vor uns“ (ich wechselte den Weg)

„Willst du beim Ironman mitmachen?“

Ein Bekannter: „Ist das gesund, was du hier machst?“

Befreundetes Ehepaar: „Seid gegrüßt, edler starker Läufer!“, ich begrüßte sie mit einer Verneigung und antwortete: Ave, edle Dame, edler Herr! – sie verbeugten sich ebenfalls; bei der Verabschiedung: „Auf Wiedersehen, Eure Heiligkeit!“ – unser Lachen schallte durch die Natur.

Kind: „Da! Ein Läufer!“

Reaktionen, Polizei

Polizist: „Da, ein Jogger“, „…rennt jeden Tag“

Ich näherte mich einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. Ein Radfahrer kam mir entgegen und sprach: „Nicht so schnell, da stehn se!“

Polizeikontrolle, ein Polizist: „Der joggt jeden Tag“

Polizei blockierte mit ihrem Auto den Fußweg. Der eine Polizist sagte zum anderen „Vorsicht! Der Läufer!“ und zog ihn zur Seite.

Reaktionen, Radfahrer

Radfahrerin: „Da kommt man ja kaum mit dem Fahrrad hinterher“

Vier Radfahrer überholt; Rückmeldung:
„Sie laufen 15 km/h“

Fünf Radfahrer überholt, „Sie laufen genau 16 km/h“

Zwei Radfahrer überholten mich. Klacken der Gangschaltung war nicht zu überhören, anschließend überholte ich beide. Mann: „Der überholt uns!“

Reaktionen, Kälte

Älterer Herr sieht mich, schüttelt mit dem Kopf und ruft laut: „BRRRRR“

Eine Nachbarin berührte mich am Arm und wunderte sich: „Du bist ja ganz warm!?“

Zwei Frauen: „Uoooooh“

Zwei Jugendliche kreischten auf „Wäre mir zu kalt, obwohl ja die Sonne scheint“

Sechs Walkerinnen: „Mir ist jetzt schon an den Beinen kalt und der… (nicht mehr gehört)

Zwei Mädchen. Die eine: „Der friert nicht.“ Darauf die andere: „Doch!“

Nachbarin: „Gestern keinen Schnupfen geholt?“

Freundin: „Wenn ich dich sehe, wird mir noch kälter“

Zwei Männer: „Wie im Hochsommer“

Jugendlicher: „Alter Schwede!“

Ein Bekannter: „Ich dachte, du läufst in lang jetzt, und kommst nun hier wie im Sommer an!“

„Wow, heute mit Handschuhen?“

„In langen Sachen? Ich habe dich nicht erkannt“

Reaktionen, Hitze

“Heute läufst du aber nicht, oder?“ Bei der Hitze?“

“Sie drehen wieder ihre Runde, obwohl es so heiß ist?“

„Verrückt bei der Hitze“

„Laut Radio soll man heute keinen Sport treiben. Ozon…“

„Bei der Hitze willst du rennen?“

Werbeanzeigen

53 Antworten to “Kommentiertes Täglichlaufen.”

  1. Hihi, schon lustig was man in den vielen Jahren zu hören bekommt. Beachtlich finde ich, dass du das für dich notierst. Ich wäre da einfach zu faul. Aber schön dass du das machst, sonst hätten wir nix zu lachen.

    Dass du die Aufmerksamkeit auf dich ziehst, ist klar. Danke für den lustigen Beitrag!

    In gut 14 Tagen bin ich auf deinen Beitrag gespannt und freu mich den dann zu lesen!

    Und nun wünsch ich dir eine schöne Offline-Zeit *gg*.

  2. Ach, das ist gar nichts. Das ist eine sehr kleine Auswahl und die „schlimmsten“ Hymnen habe ich nicht veröffentlicht. Manche übertreiben halt, das ist unangenehm.

    Da ich sowieso täglich meinen Lauf notiere, ist das kein Problem. Wobei ich das so ausführlich erst seit 2004 notiere, vorher eigentlich nicht.

    Die Zeit rennt, bald schreibe ich den nächsten. Sofern… 🙂

    Merci!

  3. Ich kenne ja auch die anderen… und es ist auch gut so, dass du die weg lässt.

    Zweifle nicht, bald ist es soweit und das wird klasse! 9 Jahre, das ist Irrsinn und unvorstellbar. *daumendrückt*

  4. Mein Reden!

    Zweifeln gehört dazu, muß dazu gehören, um es langfristig zu praktizieren. Aber ich freue mich schon, ich bin optimistisch. Und dann verschwindet endlich die Acht. 🙂

  5. Klar gehören Zweifel dazu, aber wer sagt mir immer, ICH soll nicht zweifeln? 😛

    Die Acht verschwindet – genau und dann gehts auf die 10 zu und dann wird der Pakt fällig!

  6. Wer denn? 😉

    Die Neun ist greifbar, sofern mir nicht der Himmel auf den Kopf fällt. Aber an zehn Jahre kann und will ich nicht denken. Wenn ich daran denke, was ich alles im vergangenen Jahr erlebt habe, inklusive Notabschaltung meines Körpers. Viel kann passieren.

    Aber ich halte es wie bisher. Eine gemäßigte Intensität, nicht übertreiben und nur an heute denken. Ohne Ziele. Für nichts.

  7. Herrlich, einfach herrlich. Nein, nicht das Du eine Pause einlegen willst, viel mehr die tollen Zitate!

    Mein lieber Marcus, ich werde die nächsten zwei Wochen mit meinen Gedanken bei Dir sein und an Dein 9-Jähriges denken.

    Ich wünsche Dir alles Gute und bin schon jetzt auf Deinen nächsten Bericht gespannt!!

    Sag mal, Dein Buch, erscheint das zu Deinem 10-Jährigen, wäre doch ein Prima Anlass!!!

    Alles Gute,
    Steffen

  8. Vielen Dank für Deine Antwort! Ja, manche sind schon lustig, lieber Steffen, und oft genug habe ich laut gelacht. Und bei anderen, mußte ich staunen, daß sie mich erkannt haben.

    In der nächsten Zeit werde ich sicher hin und wieder die Zeit finden, um bei Dir zu lesen, aber die Antworten folgen später – also nicht wundern.

    Der Anlaß wäre in der Tat gut. Und bis dahin könnte man das gut planen, vorausgesetzt, mir gelingt dies. 🙂

  9. Die 10 ist nicht so greifbar, da hast du schon recht. Aber eben dein nächstes Ziel und ich wünsche mir vom ganzen Herzen, dass du das schaffst.

    Vor einigen Jahren hab ichs nicht verstanden, nun schon!

    Hab dich sehr lieb!

  10. Herzlichen Dank, meine liebe Brigitte! 🙂

    Eine kleine Anmerkung: Zehn Jahre sind kein Ziel. Definitiv nicht. Nehme ich mir das als Ziel, so würde die Serie bald enden.

    *knuddel*

  11. Nicht ein kleines bissi? Aber mit dieser Einstellung fährst du wohl noch am besten!

  12. Nein. Ich denke an den heutigen Lauf, nicht an den in 140 Tagen. Sich ein Ziel zu definieren, das funktioniert nicht. Natürlich, jetzt schiele ich auf die Neun, aber da ich unmittelbar davor bin, ist das legitim. Aber zehn Jahre ist zu weit entfernt.

  13. Ach Marcus, wie ist es doch immer schön deine Artikel zu lesen. Es ghet einen soviel durch den Kopf wenn man deine Sachen liest.
    Jeder einzelne deiner berichte regt einen zum Nachdenken an ob in positiven oder negativen Sinne.
    Das ist es aber doch was man erzuegen will. DU kannst das und schaffst es immer wieder. Das ist in meinen Augen eine Gabe die du da besitzt.
    Die Anekdoten aus den letzten jahren finde ich sehr sehr lustig. Ich habe mich köstlich am frühen Morgen darüber amüsiert. Danke dafür.
    Ich finde es gut wenn auch du dir mal eine virtuelle Auszeit nimmst.

    Hab eine schöne Zeit.

    Liebe GRüße
    Marco

  14. Vielen Dank für Deine Zustimmung, Marco! Oft genug mußte ich laut lachen; aber bei einigen Antworten kein Wunder. Den „Rundumläufer“ habe ich vergessen – das füge ich noch nachträglich ein. 😉

    Täglichlaufen kann eine heitere Angelegenheit sein. Man muß es ernst nehmen, ohne sich darin zu verlieren. Und über sich selbst lachen zu können, finde ich auch relativ wichtig.

    Schönes WE!

  15. Wer täglich läuft kann viel erleben. So viele zum Teil wirklich nette Sprüche habe ich noch nicht zu hören bekommen, dafür bin ich wohl doch zu selten unterwegs und begegne auch zu vielen verschiedenen Leute.

    Ich freue mich immer wenn ich Deine Beiträge lesen kann, das ist für mich eine Wohltat. Da habe ich mich erst erschrocken und geschluckt als ich den Satz „Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich“ gelesen hatte, war dann aber beruhigt als Du gleich dahinter geschrieben hast, das es eine befristete Auszeit sein wird.

    Du kannst Dir diese Auszeit gönnen, ich wünsche Dir eine schöne Zeit mit schönen Läufen, netten Sprüchen aber ohne unangenehme Begegnungen. 🙂

  16. Besten Dank, Bernd! Während meiner Läufe treffe ich generell auf sehr freundliche Zeitgenossen, besonders die Walker sind sehr nett. Unschöne Erlebnisse kamen zwar auch hin und wieder vor, aber das sind absolute Einzelfälle. Was mich auch immer erstaunt, wenn mich Menschen anreden, die ich vorher bewußt nie wahrgenommen habe.

    Daß Dir meine Beiträge gefallen, freut mich! Ich dachte einst nicht, daß meine Seite so lange existieren wird – das könnte ich auch auf meine Serie beziehen. Mein Abschied ist nur auf Zeit und zu meinem Jubiläum kehre ich zurück – sofern mir das gelingt, wovon ich aber ausgehe. 🙂

  17. Guten Morgen, Marcus-

    wow- schon 14 Kommentare in 2 Std- alle liegen auf der Lauer und lechzen nach Deinen Beiträgen und Du willst alle 14 Tage dürsten lassen? 😉

    Sehr amüsanter Bericht! Da bin ich ja froh, dass ich gleich in 300m auf dem Feld bin und nur wenige Menschen bis dahin treffe, denn mir sind wie Dir Lobeshymnen unanagnehm und sonst kann ich auf jegliche Kommentare pfeifen *lach
    Schon interessant, das Leben und wie man so betrachtet wird- dabei ist unsere Laufrunde am Tag nur ein kleiner Einblick von einem ganzen Teil- sozusagen die Spitze des Eisberges… was darunter liegt, sehen nur wenige!

    Ich wünsche Dir erholsame 2 Wochen- liebe Grüße von Ines!

  18. Ach, liebe Ines, das fällt gar nicht auf, wenn ich ein paar Tage nichts schreibe. 🙂

    In 300 Metern auf dem Feld wäre schön! Nach 300 Metern habe ich eine Hauptverkehrsstraße erreicht, die ich wohl oder übel akzeptieren muß. Dennoch, der Wald ist nicht weit entfernt. Im Winter wurde mein Laufareal etwas weniger frequentiert, aber jetzt, wo wir kurz vor dem Sommer stehen – 😉 – wird sich das wieder eklatant erhöhen. Besucherströme ohne Ende. Alles wie gehabt.

    Schon interessant, das Leben und wie man so betrachtet wird- dabei ist unsere Laufrunde am Tag nur ein kleiner Einblick von einem ganzen Teil- sozusagen die Spitze des Eisberges… was darunter liegt, sehen nur wenige!

    Das hast Du schön gesagt! Die Frage ist, was liegt darunter? Und kann man es wirklich sehen? Und will man es? Das wird nur in den seltensten Fällen überhaupt gelingen.

  19. Du alter Schlumpf, du!

    Hab dank für diese schöne Zusammenstellung und genieße schön die Ruhe vor den ganzen Nullen und Einsen 🙂

  20. Hannes, Hannes! 😀 Ich habe darauf gewartet, wer der Erste sein wird, der das aufgreift. *lacht* Ich bemühe mich, den Nullen und Einsen zu entkommen. 😉

  21. Virtuelle Auszeit? Oh….viel Spaß….man hat plötzlich so viel mehr Zeit die man zum laufen nutzen kann :D.

    Schöne Zusammenstellung von herrlichen Sprüchen.

    Und nun viel Spaß bei was auch immer….ich verschwind auch wieder.

    STOP: Ich muss nomma meckern, so zum Abschluss….als ich im Oktober wehklagte das es schon schneit, hast du prophezeit, es komme dann kaum noch Schnee. DAS WAR GELOGEN!!!! Und vor kurzem hast du was von Frühling geschrieben….DAS WAR AUCH GELOGEN….wir haben 5 cm Neuschnee (nachdem alles weg war) und es schneit munter weiter. Hast du gar kein schlechtes Gewissen????? *feix*…bin ja schon weg.

  22. Ja, man hat viel mehr Zeit, Anettchen, aber auf mein Täglichlaufen wirkt sich das nicht aus. Da investiere ich meine Zeit im üblichen Rahmen.

    Ich hoffe, Du verschwindest nicht auf ewig aus der virtuellen Welt. Aber jetzt, wo der Sommer da ist, bist Du wieder hoffentlich mehr am PC! 😀 😉

    Schlechtes Gewissen? Nö. Im Oktober, das war vielleicht ein kleiner Irrtum innerhalb meiner Prophezeiung, der jedoch das Leben erst so richtig spannend gemacht hat, gell? Und jetzt haben wir doch schon Frühling (fast Sommer), die Sonne scheint, wir hatten schon 10 C° und der aktuelle Schneefall bei Dir – ist nur die traurige Verabschiedung des geliebten Winters. 🙂

  23. *lach* Anett! Hier hats heute morgen auch geschneit und es wird weiterer Schneefall angesagt. Ausserdem ists saukalt *brrrr*

  24. In Preußen hat es gestern nur wenig geschneit. Also, kurz und heftig – da blieb nichts liegen. Kommt alle nach Preußen! 😉

  25. Hölle, bei uns hat es auch gerade wieder angefangen zu schneien… ja hört der winter dieses jahr den nie auf. *grummel*

  26. Marco? Hölle kann nicht sein…da isses warm und schneit nicht!!! 😀

  27. … woher wusste ich nur beim schreiben schon das dieser spruch kommen würde 🙂

  28. Ja ja, bin doch schon unterwegs *hechel* 🙂

  29. Der Winter beweist ein grandioses Durchhaltevermögen, gell?

    Hölle kann nicht sein…da isses warm und schneit nicht!!!

    Woher weißt Du das? Vielleicht ist der Chef dort ja ein Kältefan und Abhärtungsfanatiker. 😀

    Ja ja, bin doch schon unterwegs *hechel*

    *freuuu* Aber nicht hudeln! 🙂

  30. Ich würde eher sagen… der Winter nervt schon *grummel*

  31. Bei Euch gibt es wahrscheinlich nur nette Menschen. Ich bin da ganz andere Sprüche gewöhnt. Oder hast du bei denen nur nicht hingehört?

  32. Da sind ja im laufe der Zeit einige witzige Sachen gesammelt worden welche nun in diesem schönen und lustigen Artikel aufgelistet sind.
    Echt toll was die Leute einem manchmal zurufen.
    Vieleicht höre ich nun auch mal wieder ein wenig mehr, da ich den Player nun immer zu Hause lasse.
    Aber vermutlich eher nicht denn es gibt da nur sehr wenige Menschen wo ich langlaufe. Und das ist auch gut so nach der ganzen Straßenzeit.
    Am genialsten finde ich die Kommentare mit den Radfahrern.
    Wobei ich sagen muss das du mit 16!!! kmh auch echt schnell unterwegs bist. da kann ich manche Leute verstehen die das nicht ganz verstehen können.
    Weiter so, schöner Bericht…

    Liebe Grüße, Marcel…

  33. Hans, die Bösen stehen unter Statistik, Absatz: Konfrontationen. Ansonsten sind die Reaktionen durchweg positiv.

    Marcel, meine Wald- und Wiesengeschwindigkeit liegt in der Regel bei 12 km/h. Aber hin und wieder muß ich auch etwas schneller laufen und Radfahrer als „Beute“ bieten sich an. 😉 Meistens „stelle“ ich sie auf der Brücke, durch die leichte Steigung müssen sie dort ganz schön strampeln.

    Ich hoffe, Du hast die Straßen nun wirklich hinter Dir gelassen und genießt die Wälder! Daß da weniger los ist, ist herrlich, gell?

  34. Hallo lieber Marcus,

    danke für die Zusammenstellung dieser Zitate – ich habe mich wieder einmal köstlich amüsiert! Ich kann mir das richtig vorstellen, daß du in deinem Laufareal als liebenswerter Exot angesehen wirst… 😀
    Ich wünsche dir zwei schöne „netzfreie“ Wochen . Was auch immer du vorhast – genieße es und habe viel Spaß!
    Ich freue mich schon auf deinen Jubiläumsartikel. Auch wenn du keine langfristige Planung machst – auf dieses Jubiläum darfst du schon mal schielen!
    Viele liebe Grüße
    Petra

  35. Petra, zumindest Exot kann ich bestätigen! 😉

    Sich weniger im Netz aufzuhalten, ist mal recht angenehm. Mittlerweile naht mein Jubiläum immer schneller; ich freue mich darauf!

  36. Hallo lieber Marcus,

    für die meisten Menschen ist es unvorstellbar, dass man jeden Tag läuft. Daher vermutlich die vielen Kommentare. Wenn ich sie so lese, habe ich das Gefühl, dass die meisten Leute Dich dort mögen. Das finde ich schön. Ich bekomme solche Kommentare nicht. An manchen Tagen grüßt man sich, wenn man sich begegnet, an anderen geht bzw. läuft man auch schon mal grußlos aneinander vorbei. Aber Deine Zitate gefallen mir zum größten Teil sehr gut.
    Wenn Du nun eine Zeit hier abstinent sein wirst, werde ich Dich wohl schon ein bißchen vermissen. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit!

    Mach’s gut und bis bald
    Ciau

    Kornelia

  37. Ich wünsche Dir alles Gute für die nächsten zwei Wochen, lieber Marcus!

  38. Richard Says:

    Besonderen Dank für ihren humorigen Artikel, der ein schönen Einblick in ihr Laufumfeld gibt. Ein richtungsweisender Beitrag, der von anderen Sport-Autoren aufgegriffen wird, sofern jemand ähnliche Dinge erlebt. Ich denke, nur Streakrunner werden mitreden können. Wer also nicht täglich läuft, kann das so nicht erleben.

    Ihre Pause bedaure ich, denn ich schätze ihre einzigartigen Artikel und Gedanken. Gerade das Streaken fasziniert mich.

    Ich freue mich auf ihre Rückkehr und wünsche von Herzen, dass sie den 9-Jahre-Streakrunning-Jahrestag freudig feiern werden.

    Mit herzlichem Gruss
    Richard

  39. Kornelia, es ist natürlich, daß man sehr viele Menschen kennen lernt, wie in dem verlinkten Artikel beschrieben. Wenn Du in fünf Jahren Deine Runden drehen wirst, wird es Dir vielleicht ähnlich ergehen, wer weiß. Die tägliche Präsenz forciert so ein Verhalten einfach. Und bei Hitze und Kälte wirkt meine Bekleidung entsprechend, dann wird die Verständnislosigkeit in die Welt gerufen. 😉

    Nicht mehr lange und ich melde mich mit einem Artikel zurück, die Zeit rast.

    Ramona, besten Dank!

    Richard, vielen Dank für Ihre Antwort! Wie oben angedeutet, begründet sich so ein Verhalten auf der Tatsache der täglichen Präsenz. Ein unregelmäßiger Läufer wird das schwerlich nachvollziehen können.

    Mein neunjähriges Jubiläum erreiche ich in neun Tagen, sofern mir das Glück hold ist. Ich bin allerdings sehr optimistisch. 🙂

  40. Am interessantesten finde ich immer die Kommentare von Menschen, die noch nie in Ihrem Leben Sport getrieben haben. Komischerweise wissen die immer ganz genau, dass der Sport meistens sehr ungesund ist. 😉
    Gruß Gerd

  41. Richard Says:

    Ich besitze kein Zweifel, dass sie ihr Jubiläum bald feiern werden. Ich zähle mich als Stammleser, der zwar selten antwortet aber ihre Disziplin in allen Artikeln erkennt.
    Mit ihrer Abwesenheit erhöhen sie die Spannung.

    Mit herzlichem Gruss
    Richard

  42. Gerd, Du willst doch nicht etwa andeuten, daß Sport gesund sein könnte? 😉 Es ist wirklich so, jene Menschen verfügen über eine gewaltige Kernkompetenz.

    Richard, es kann viel passieren; erst heute erfolgte ein „grandioses“ Umknicken meines linken Fußes. Dennoch bin ich optimistisch.

  43. ey Marcus, du wolltest Pause machen und jetzt ein Kommentar hier bei dir…. du Böser Bub!!! 🙂

    😉

  44. Kompetenz kraft Natur der Sache… 😉

    Sei gewarnt, morgen mußt Du mit einem Kommentar von mir rechnen – auf Deiner Seite – versteht sich. 😀

  45. ok mein lieber!
    ich freu ich 🙂

  46. Schon passiert!

    Morgen aktualisiere ich hier die Seite… 😉

  47. … und dann gehts los… oder wie? 🙂

    Ich bin gespannt auf den Mörder-Artikel 🙂

  48. Erst Laufen (früh), später den Artikel. Erste Schätzungen gehen von der Mittagszeit aus. 😉

  49. wie du schon am telefon sagtest… ich freu mich druff 🙂

  50. Lieber Marcus,
    ich wünsche dir morgen einen ganz besonders schönen Lauf!
    viele liebe Grüße
    Petra

  51. Dankeschön! Der war in der Tat grandios! Frühling eben, herrlich! 🙂

  52. […] die bekannten Reaktionen des Publikums. Die Nachbarn kommentierten meine Aktivität am Dienstag, „Das ist doch viel zu […]

Wortmeldung verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s