Zu Besuch in einem Lauffachgeschäft

Es war einmal in Deutschland. Dort weilte ein Täglichläufer, der eine sehr minimalistische Konzeption lebte. Ihn interessierten weder Ziele, Zeiten, Wettbewerbe noch hochtrabende Distanzläufe. Man munkelte, daß er seinen exotischen Stil als Selbstdisziplin betrachtete. Daher legte er auch keinen Wert auf Funktionsbekleidung, expensive Ausrüstung oder anderweitigen Schnickschnack. Ihm ging und geht es nur um das reine Laufen. Pragmatisch. Natürliches Laufen und zwar täglich. Eines fernen Tages wollte es das Schicksal, daß der Täglichläufer eine Fee traf, die ihm einen Gutschein schenkte – für ein Lauffachgeschäft einer nicht unbekannten Kette. So zog der Glückliche in die weite Welt, um selbigen einzulösen…

Sofern hier die reale Fee mitliest: Herzlichen Dank! Ich habe mich wirklich gefreut. Nun zu meinem Besuch in besagter Filiale. Das Geschäft bot einen von Personal gänzlich verlassenen Eindruck. Ich sah mich ein wenig um, als plötzlich zwei junge Männer in meine Richtung stürmten, die auf den ersten Blick wie Ladendiebe aussahen. Nach meiner subjektiven Vorstellung – versteht sich. Einer sprach mich jedoch an: „Hey, Tach, kann ick Dir helfen?“. In der Form hatte ich mir die Begrüßung nicht vorgestellt. Hochdeutsch? Fehlanzeige. Sofortiges Duzen? Sehr kurios! Ich muß zugeben, daß ich ein großer Feind des heutzutage gepflegten irrsinnigen Jugendwahns bin und in Geschäften grundsätzlich lieber auf älteres Personal zugehe. Kompetenz, Höflichkeit und Seriosität erachte ich als wichtig. Auch die Optik ist nicht unerheblich. Ein ungepflegter Mensch, dessen Gesicht mit Metall zugetackert ist, sollte sich lieber im Lager als im Verkaufsraum aufhalten. Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun, sondern mit Konventionen.

Nach einiger Zeit näherte sich der offenkundige Filialleiter. Seinem Aussehen nach, hatte er soeben einen Marathon absolviert; im Laufoutfit und einen unangenehmen Geruch hinter sich herziehend, kam er auf mich zu. Gleichwohl muß ich seine Freundlichkeit lobend erwähnen.

Beim Studieren der Preise brach der nächste Schock über mich herein. Eine kurze Laufhose für 90 Euro. Da ich selbstverständlich noch in DM umrechne, handelte es sich also um 176 DM. Unglaublich und absurd! Kaum mehr Stoff als ein Büstenhalter und zehnmal teurer als meine Vorgängerhose. Nach einiger Zeit fand ich eine günstigere, die ich auch erstand. Die dort angebotenen Schuhe lasse ich außen vor, wahrscheinlich besaßen alle einen Goldüberzug. Früher habe ich selbst Markenprodukte favorisiert, was sich entsprechend im Preis niederschlug. Doch irgendwann gelangte ich zu der Erkenntnis, daß teure Schuhe in der gleichen Zeitspanne zu Grunde gehen – wie jene aus dem weniger hochwertigen Preissegment.

Mittlerweile hat die neue Laufhose mehrere Hundert Kilometer hinter sich. Die Qualität hat mich überzeugt. Dennoch, nach einer simplen Kosten-Nutzen-Relation ist selbst diese Hose ihr Geld nicht wert. Man kann alles übertreiben. Dieses Geschäft werde ich nicht mehr betreten, von der lächerlichen Preisgestaltung abgesehen, haben mich diverse weitere Punkte nachhaltig verschreckt. Aber wer weiß, vielleicht treffe in der Zukunft erneut eine Fee.

34 Antworten zu “Zu Besuch in einem Lauffachgeschäft”

  1. Nee, sage ich da nur, das muss man sich nicht antun, Kompetenz ist überall gefragt, nicht nur in Laufläden, und meist kommst nichts rüber (Ausnahmen bestätigen die Regel, so habe ich in Großstädten kleine Lauf-Läden gefunden, die von Läufern selbst betreut werden, die auch wissen, wovon sie sprechen, wenn sie wohlriechend in frischen Sportklamotten dir gegenüberstehen, Fachwissen haben und Kompetenz und dir nichts auf quatschen, was du nicht willst.

    Was die Qualität der manchmal wirklich teuren Funktionskleidung angeht, so habe ich mit preiswerten Teilen meist sehr schlechte Erfahrung hinsichtlich Haltbarkeit und Funktion erfahren müssen, so dass ich lieber ein wenig tiefer ins Portemonnaie greife, um wirklich gutes Material für meine Leidenschaft zu erwerben.

    Mittlerweile kaufe ich alles im Internet, weil ich weiß, was ich möchte und dort eine viel größere Auswahl vorfinde, als in meiner Gegend – leider.

    Aber Qualität ist für mich wichtig – nicht nur fürs Laufen ! 8)

  2. Wunderbar geschrieben… ich kann dich total verstehen. Die Preise rechne ich auch noch in DM um. Ist halt so drin und wenn man es amcht merkt man erstmal wie absurd die gesellschaft mit ihrer Preisgestaltung geworden ist. Da kann man nur mit den Kopf schütteln. Ich kaufe auch nur noch Laufschuhe von Victory bei Deichmann. Sie kosten nur 29,95 Euro und halten sogar länger als die teuren Treter die zeilweise nach nicht mal 800 km den geist in Form ihrer Dämpfung aufgegeben haben.

    Lg
    marco

  3. Bezüglich der Kompetenz stimme ich Dir sofort zu, Margitta! Vermutlich sind die kleinen Laufläden den Riesenketten voraus. Je größer, umso mehr läßt der Service nach – das kennen wir auch von anderen Unternehmen.

    Und Funktionskleidung habe ich bisher nicht getragen. Vielleicht, wenn ich eines Tages mal Ultraläufer werden sollte. 😉

    Die Qualität muß halt stimmen, ohne wird das nichts. Die Auswahl im Netz ist nicht nur größer, es ist auch bequemer, gell? Wenn die Größen dann passen – besser geht es nicht!

    Marco, sind wir doch mal ehrlich, die DM wurde 1:1 mit dem Euro getauscht. Daß wir das noch umrechnen, ist bei den meisten Menschen so. Meine letzten fünf oder sechs Paare haben auch nur 35,99 Euro gekostet. Da kann ich sofort 20 KM laufen – ohne Blasen, ohne Probleme etc. Die sind einfach nur wunderbar. Leider gibt es die nicht mehr. Mal sehen, ich habe diese Woche noch einen Laufschuhkauf vor; ich bin gespannt, was das wird. 😉

  4. Laufhosen für 90 Euro? Ne, das muss wirklich nicht sein. Und nicht alles, was teuer ist, ist auch besser als das preiswerte.

    Ich hab zum Beispiel mal (preisreduzierte) kurze Tights von Ad***s und N**e gekauft. Die Ami-Buxe ging noch, aber die mit den drei Streifen and er Seite hatte noch nicht einmal eine Schlüsseltasche! Dabei war sie auch reduziert immer noch deutlich teurer als Discounterware oder Buxen von LäufersPunkt.
    Und weisst du, mit welchen Hosen ich, auch auf langen Strecken, am besten klarkomme? Mit denen von A**i. Die habe ich teilweise schon Jahre ohne dass sie Verschleisserscheinungen zeigen und tragen sich wirklich gut und kaum spürbar. Ich muss immer an mir runterschauen, ob ich auch tatsächlich eine an habe. ;-).

    Das mit dem „duzen“ im Laden war aber vermutlich keine Sache des Alters. Von Läufer zu Läufer duzt man sich eben, unabhängig vom Alter.
    Ich persönlich seh das deshalb im Laufladen nicht so eng. Hauptsache der Verkäufer ist kompetent.

  5. Stefan, als ich den Preis sah, stand ich kurz vorm Kammerflimmern. Einige Exemplare waren übrigens noch teurer, knapp 100 Euro. Für mich gänzlich unvorstellbar.

    Wenn Du die Hose nicht merkst, ist das perfekt. Da können die langen Läufe kommen! So muß Kleidung sein. Bei Hosen habe ich bisher Noname-Produkte getragen. Meinen letzten waren von L**l. Die hat man auch nicht gemerkt.

    So habe ich die „Duz-Geschichte“ noch nicht gesehen. Ich bin eher selten Gast in Laufläden. In dem Geschäft kamen mehrere Punkte zusammen, die mir in der Summe gar nicht gefielen.

  6. Ha, ha – herrlich! Das ist die Wirklichkeit! Ja, Marcus, manchmal kann man nur staunen, was man alles erlebt. Die Preise – darüber braucht man gar nicht mehr reden – stehen m.E. in keinem Preis-Leistungs-Verhältnis mehr. Es ist Wucher. Nicht mehr und nicht weniger. Dieses Spiel muss man nicht mitspielen.

    Ja, das mit dem „Duzen“ mag ich auch nicht. Mein Mann sieht das lockerer, er duzt auch alle. Ich persönlich finde es unhöflich. Wobei es im Laufladen wirklich so ist, dass Läufer mit Läufer spricht und i.d.R. duzt man sich da. Es ist nicht immer passend.

  7. Ja, Ramona, eine absurde Wirklichkeit, oder? Wucher trifft es perfekt. Aber offensichtlich müssen sich die Unternehmen diese Praxis noch erlauben können. Ohne Gutschein hätte ich mir meine Hose dort auch nicht gekauft.

    Daß das Duzen in Laufläden üblich ist, wußte ich nicht. Im Prinzip nicht weiter schlimm, aber ungewohnt für mich. Als Kunde wahrt man meistens doch eine gewisse Distanz. Wie auch immer, die Geruchsbelästigung fand ich gravierender. Zumindest stilecht. 😉

  8. Nein, ich will dich nciht bekehren,
    nein, ich will dich nicht bekehren
    oder soll ich es vielleicht doch versuchen ?

    Ok, überredet –
    wen ?
    Egal !

    Gute Funktionskleidung erleichtert das Laufen,
    sitzt wie eine zweite Haut,
    lässt dich ein Transpirieren nicht spüren
    klebt nicht auf der Haut
    wird ganz schnell wieder trocken
    geht nicht kaputt
    muss man schon Scheren ansetzen
    oder von einem wilden Tier zerreissen lassen
    ist leicht

    und kein Vergleich zu …………….

    Überzeugungs-Versuch Ende !
    Genutzt ?
    Wohl kaum !
    Anregung zum Nachdenken ?
    Eher !

    Amen ! 8)

  9. Versuch macht kluch oder steter Tropfen höhlt den Stein, gell? 😉

    Deine Argumente lasse ich gelten – das klingt wirklich gut. Das habe ich mit besagter Hose auch festgestellt, die Qualität ist wirklich überzeugend. Aber? Der Preis, der Preis! Der ist schon immens.

    Na schaun mer ma – wie der Preuße sagt.

  10. Ein sehr interessanter und schön geschriebener Artikel von dir. Es ist wunderbar, das einmal aus „deiner Perspektive“ zu sehen. Welche Kleidung man beim Laufen trägt, da hat jeder seine Prioritäten. Ich fühle mich beim Laufen in Funktionskleidung wohl. Die Produkte von beispielsweise Gore bringen mir bei den Preisschildern aber auch jedes Mal einen Schock ins Gesicht.

    Zum Personal im Laden: Ich freue mich über junge, freundliche, sportlich aussehende Verkäufer. Für mich ist das Duzen alleine aufgrund der sportlichen Verbundenheit absolut kein Problem. Aber auch da mag jeder seine eigene Meinung haben. Ungepflegt und sportlich-schwitzend sollte allerdings wirklich niemand dort auftreten.

  11. hallo Marcus,

    wunderbar hast du diesen Bericht geschrieben…..ich grinse jetzt noch über beide Backen! 🙂

    Ich kann einfach nicht umhin, dich immer wieder mit meinem erwachsenen Nachwuchs zu vergleichen (passt eben altersmäßig ganz gut) = Welten sind zwischen euch! Witzig ist auch, dass mir einige deiner Ansichten da näher sind, als die meiner ‚Kinder‘! Da geht nur fast nur Markenartikel und nichts kann ‚cool‘ genug sein…..so ein Verkäufer wäre in ihren Augen ‚cool’….

    Was die Preise anbelangt, sind wir uns hier eh alle einig und was diese Duzerei in den Laufgeschäften anbelangt, komme ich damit auch immer noch sehr schlecht klar und löse es für mich zumindest dahingehend, dass ich den Verkäufer dann nicht auch duze – ich kann und mag das nicht bei wildfremden Menschen.

    Danke für die Erheiterung am Abend! 🙂

    (Übrigens: wieso gute Besserung??)

    Liebe Grüße
    va

  12. Hannes, wie alles im Leben ist auch die Kleidung individuell. Wer sein Laufen mehr als ambitioniert durchzieht und entsprechende Distanzen und Wettkämpfe praktiziert, benötigt natürlich adäquate Kleidung. Dies ist bei mir alles obsolet.

    Wie gesagt, ich fand das Duzen kurios, aber damit kann ich leben. Bis auf jung treffen Deine Attribute nicht auf besagte Verkäufer zu. Ich mag lieber älteres Personal, die wissen auch mehr. Meistens. Die in meinem Beispiel waren sehr liederlich…

    Eva, die besten Berichte schreibt das Leben. Bezüglich Deines Vergleiches: die Menschen sind eben verschieden. Ich war noch nie sonderlich auf Marken fixiert, wenn ich auch eine gewisse Zeit Markenschuhe getragen habe. Es mag Produkte geben, wo sich das auszahlt, aber bei sehr vielen Artikeln ist teuer eben nicht gleich besser. Es gibt sogar viele Produkte, die der Hersteller an andere (Billig)Firmen verkauft, welche ihr Logo drauf kleben – aber am Ende im Prinzip das gleiche Markenprodukt ist.

    Und cool ist relativ. Was viele als cool bezeichnen, darüber kann ich nur grinsen. 😀 Da fallen mir spontan Jugendliche ein, die auf solche Zwergfahrräder unterwegs sind. Die fühlen sich ja soo cool, wenn sie auf ihren Pseudodreirädern (den Kopf zwischen den Knien) durch die Gegend düsen – da muß ich immer lachen. 😉

    Gute Besserung? Las ich nicht etwas von Blasen bei Dir? Oder irre ich mich?

  13. Lieber Marcus,

    manches von dem was Du schreibst kann ich nachvollziehen, v.a. was die Verkäufer in diesen sogenannten Fachgeschäften betrifft, manches musste ich aber mit bitteren Erfahrungen lernen und umzudenken.

    Schuhe kaufe ich entweder im Netz oder in einem sehr guten und kompetenten Laufschuhladen, der Chef ist gleichzeitig der Verkäufer und deshalb ist die Beratung erste Klasse.
    Was den Preis mancher Dinge angeht sehe ich das ähnlich wie Du, aber mir ging es leider schon oft so: wer billig kauft, kauft zweimal, weshalb ich inzwischen Wert auf Qualität lege. Da ich aber meine Grösse kenne, bestelle ich Markenware meist im Netz. Die hält meist auch ewig und macht sich deshalb recht schnell über die Zeit bezahlt. Und so häufig brauch ich keine Laufhose oder ein Laufshirt 😉 Mit Billigteilen von A… oder dem Kaffeeröster bin ich leider schon mehrmals auf die Nase gefallen, deshalb tu ich mir das nicht mehr an.

    Salut

  14. Hm…ich erkenne mich teilweise wieder. Ich rechne auch noch in DM um und mich schockt es imer wieder aufs neue, wenn ich die Preise für simple Laufklamotten sehe. 40 Euronen für ein Singlet…da sträuben sich meine Nackenhaare. Wenn ich mir überlege, wieviele Laufshirts ich dafür im Aldi bekomme….ja, ich kaufe Funtionswäsche auch im aldi und bin zufrieden damit. Ich habe auch mit Aldi-Schuhen angefangen und habe mich vom Dämpfungs- und Markenwahn anstecken lassen. Ich seh da irgendwo keinen Sinn , soviel Geld für Schuhe oder ein schnödes Shirt auszugeben. Da geh ich liber mal lecker Essen, da hab ich auch was davon. Wobei, wenn ich mir überlege, was eine einfache Pizza beim Italiener kostet, bekomm ich Magenrämpfe…8 Euro…das sind 16 DM für ne Pizza!!!! Wahnsinn, oder?

    Das Geduze im Laufladen stört mich nicht, ich seh das dann auch eher so, das man sich unter Sportlern (ich hoffe doch, die meisten Verkäufer sind das dann auch) duzt.

  15. Christian, Du kaufst Schuhe im Netz? Wow! Das finde ich mutig. Ich würde das nie machen, da ich die Schuhe anprobieren muß. Zumal meine Größe (45) mal kleiner, dann wieder größer ausfällt. Gut, man kann die zwar wieder zurückschicken, aber das wäre mir nichts. Noch ein Kritikpunkt, deutsche Größen gibt es kaum noch.

    Meine Hosen halten nicht allzu lang. Tag ein, Tag aus bei jeder Witterung – das macht sich schon bemerkbar. Meine Winterausrüstung ist vom Kaffeeröster und bisher bin ich damit zufrieden. Na gut, ein wirkliches Urteil kann ich mir nicht erlauben, da ich lange Bekleidung extrem selten trage.

    Anett, 16 DM für eine Pizza ist schon irre. Die Preise in Restaurants sind eh extrem geworden. Beispielsweise habe ich früher für eine Kanton-Ente vielleicht 14-16 DM bezahlt – heute kostet die 12,50 Euro. Verrückt!

    Dämpfungswahn ist auch ein Thema für sich. Man kann halt alles übertreiben. Wenn man keine speziellen Schuhe benötigt, tun es auch günstigere Modelle. Ich kriege sowieso jeden Schuh in zwei bis drei Monaten kaputt. 😉

  16. Hallo Marcus, da sprichst Du mir auch aus dem Herzen. Dei dem Bedarf an Laufkleidung, den wir Täglichläufer haben, wird man da schnell arm.
    Bei mir gibt es deshalb Laufkleidung hauptsächlich vom Discounter (hab damit überwiegend gute Erfahrungen gemacht) oder Auslaufmodelle im Outletverkauf.
    Bei Schuhen ist es ähnlich. Da muß man schon auf gute Qualität achten,aber es gibt immer auch günstige Auslaufmodelle. Man muß nur schauen. Ich kaufe dann immer gleich 2 oder 3 Paar auf Reserve. 🙂
    Ich wünsche Dir trotzdem bald wieder eine gute Fee.
    Liebe Grüße von
    Laufmaus Elke

  17. Hihi, du hat mich zum Lachen gebracht – obwohl ich die Geschichte ja kenne.
    Ich weiß wie zu dazu stehst und verstehe dich auch. Bei Schuhen hab ich versucht zu sparen und fiel auf die Nase. Es waren zwar Ni.e, aber die waren schlecht für meine Füße, dafür recht preiswert. Auf anraten eines Bekannten, der Läufer ist, hab ich dann doch lieber einen Laufladen aufgesucht und für meinen Geschmack extrem teure Schuhe (2 mal wegen der Plagen) gekauft. Ich würde bei Schuhen nicht mehr versuchen zu sparen. Auch ich rechne immer noch um. Zwar nich in DM ;), sondern in Schillinge. Bei 1640 Schillingen, bekam auch ich Kammerflimmern.
    Mit der Kleidung siehts schon anders aus, da kaufe ich mir güstige Sport- bzw. Funktionskleidung im Laden wo meine Schwester arbeitet. Da würde ich ca. 5 – 6 Laufhosen für 90 Euro bekommen :).
    Das Duzen stört mich überhaupt nicht, nur muss es halt passen.

  18. Elke, bei uns Täglichläufern steigert sich der Bedarf in allem ein wenig. Das ist klar. Beim letzten Schuhkauf habe ich mir auch mehrere Paar gekauft – aber leider ist mein Lieblingsschuh ein Auslaufmodell. Nach Jahren muß ich mich wahrscheinlich nun wieder auf einen neuen Schuh konzentrieren. Schade.

    Tja, die liebe Fee – ich halte Ausschau nach ihr! 😉

    Brigitte, man muß wissen, welchen Schuh man für seine Füße benötigt. Der muß schon gut in allen Belangen passen. Für mich sehe ich das halt sehr pragmatisch. Als Täglichläufer will und kann ich mir auch nicht alle zwei Monate sehr teure Schuhe kaufen. Unser Verbrauch ist halt höher. 1640 Schilling sind immens! Paß schön darauf auf – nicht, daß Deine Plagen wieder zuschlagen!

    Bei meiner Laufbekleidung achte ich auf zwei Kriterien, sie muß schwarz und kurz sein. 😉

  19. Hehehe, an meine Laufschuhe kommen die nicht mehr ran. Einmal kaputtbeissen reicht völlig!

  20. Marlene Says:

    Genau aus diesen Gründen laufe ich in einer völlig unmoderen H und M Laufhose, die sich aber langsam in ihre Bestandteile auflöst. Und neue Laufschuhe und vorallem Badeanzüge müssen auch her….Bei beiden gibt es meine Sorte nicht mehr (letztes mal habe ich da gleich 5 gekauft) und mir graust jetzt schon vor dem Einkauf….besonders für die Laufschuhe, da ich da keine Ahnung habe und auch keine Lust habe mir lauter Unsinn anhören zu müssen wie beim letzten Mal (gute Beratung GERNE!).

    Versteht mich nicht falsch, ich hätte ja auch gerne nette und gute (regendichte?) Sachen, aber wenn ich dafür in diversen Läden rumsuchen muss und das Zeug auch noch anprobieren muss verzichte ich solange bis die Teile am Zerfallen sind…
    Liebe Grüsse Marlene
    PS Ne in DM „dürft“ Ihr nicht umrechnen, da ärgert man sich nur, da lasse ich schon lange 🙂

  21. Brigitte, davon bin ich überzeugt! Doch wer rechnet schon damit? Ich wäre wohl nicht auf die Idee gekommen. So ein paar Racker!

    Marlene, unmodern ist relativ! Modern. Unmodern. Darauf gebe ich nichts. Die Mode wiederholt sich sowieso. Was jetzt als ultimativer Trend gepredigt wird, ist in drei Monaten aus der Mode und in zwei Jahren absolut angesagt. Langweilig, oder?

    Badeanzüge können auch so richtig ins Geld gehen. Sicherlich trägst Du spezielle, vermute ich mal. Gut beraten kann letztlich nur derjenige, der das auch selbst aus Erfahrung weiß. Gute und auch regendichte Kleidung gibt es sicher auch im Netz zu finden. Vielleicht kennt ja hier jemand einen interessanten Link!?

    DM: Ich weiß, aber das steckt so drin und dies werde ich auch nicht los. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. 😉

  22. Hallo Marcus,

    ich habe heute bei Karstadt ein Gonso Shirt gekauft. Das hat ursprünglich 49,95€ gekostet war gesenkt auf 30,-€, dann war gerade eine Vorteilsaktion mit nochmal 30% Reduzierung auf gesenkte Ware und dann noch mal 10 % Mitarbeiter Nachlaß. Am Schluß habe ich 18€ bezahlt und war sehr zufrieden.

    Gruß Holger

  23. Bei deinen Laufleistungen bin ich ein wenig überrascht, dass Du anscheinend doch wenig im Bereich Kleidung und Schuhe investierst. Und zwar nicht nur finanziell, sonder auch informell. Hätte mich eigentlich auch gewundert.
    Ungewöhnlich aber sympatisch. 😉
    In diesem Bereich habe ich leider deinen Abstand zu materiellen Dinge nicht. Da bin ich der Produktjunkie! 😆

  24. Spotzl, niemals wäre mir in den Sinn gekommen, dass die meine Schuhe verspeisen! Ich dachte ich kipp um, als ich die kaputten Schuhe sah! 119 Euro sind nicht gerade wenig. Für normale Straßenschuhe gebe ich max. 25 Euro aus und dann sowas… !
    Aber wer kann denen lange böse sein? Ich nicht.

  25. Holger, der Kauf hat sich gelohnt. Von 50 auf 18 Euro ist schon ein Schnäppchen. Wenn man Qualitätsware zu so einem guten Preis bekommt, kann man wirklich zufrieden sein. So ein Glück müßte man öfter haben!

    Gerd, das ist bei mir eher zweitrangig. Du bist ein Produktjunkie? Dann gehe ich davon aus, daß ich nur einen Bruchteil Deiner Investitionen tätige. Früher trug ich beim Laufen alte BW-Shirts. Am Ende zerfielen sie schon beim Angucken zu Staub; gut, ein wenig übertrieben, aber Du weißt, was ich meine. 😉

    Brigitte, da hätte ich wahrscheinlich wirklich einen Herzinfarkt bekommen. So teuer und dann zerfetzt. Nein, böse kann man ihnen nicht sein – sie haben es auch nicht böse gemeint. Am besten im Tresor einschließen! 😉

  26. So ähnlich mache ich es auch. Die kommen ganz oben in den Schuhschrank *g*.

  27. Gut so! Dann noch eine Stahltür davor. Na ja, aus Erfahrung lernt man halt. Auch wenn sie bitter war.

  28. […] Markus hat seinen Besuch in einem Laufladen dahingehend sehr eindrucksvoll geschildert, wie es für den Läufer als Kunden eigentlich nicht sein sollte: […]

  29. Okay die Preise sind schon wahnsinn, aber wer für 90 Euro eine kurze Hose ersteht ist wirklich selber dran schuld 😀

    Schuhe sind zum Teil wirklich jenseits von gut und böse, aber wenigstens sind die Preise recht konstant geblieben die letzten Jahre. Ich kaufe letztendlich eigentlich immer Qualität, die muss sich aber nicht an der Marke und am Preis festmachen lassen..

    Mich schreckt bei Laufketten eigentlich eher ab, wenn die Verkäufer offensichtlich keine Ahnung von dem haben, was sie eigenltich verkaufen wollen. Da kennt man nur den Schuh der im Regal steht, hat keine Ahnung wieviel Runden eine Uhr speichern kann etc pp. Das Ende vom Lied ist, dass ich letztendlich immer im Netz kaufe und speziell bei runnerspoint oder greif findet man eigentlich auch immer mal ein paar reduzierte Sachen.

    Grüsse,
    Jens

  30. Wie wahr, Jens! Ich frage mich wirklich, wer gibt so viel Geld für ein bißchen Stoff aus?

    Unwissende Verkäufer, die vielleicht sogar noch falsch beraten, sollte man eigentlich nicht erleben. Ich kann es nicht beurteilen, ob das die Regel ist oder doch die Ausnahme. Der Verkäufer in meinem Beispiel kam mir auch nicht sonderlich wissend vor.

    Im Netz kaufen, bietet sicher viele Vorteile, allein die Auswahl. Aber wie gesagt, Schuhe probiere ich lieber sofort an.

  31. Also bei Runnerspoint hier sind die Verkäufer selbst Läufer und die Beratung war für mich gut.

  32. Beratung in dem Sinne suchte ich nicht. Zumindest der vermeintliche „Chef“ war auf jeden Fall ein Läufer, das schrieb ich oben schon. 😀

  33. Silke Says:

    Endlich mal wieder einen Moment Zeit für Deine Seite. Meine Krankheit (Gürtelrose, weiß ncht, obs Du ’s mitgelesen hattest) und viel Laufen dennoch haben mir wenig Zeit gelassen.
    Hatte Dich bei den Streakern schon ein wenig vermisst – hast Dich rar gemacht. Vielleicht ist Dir zuviel Wettkampfgeschreibe dort derzeit? 😉 Jedenfalls habe ich den Artikel hier köstlich gefunden, viel Wahres gelesen dabei und kann Dir in vielem zustimmen. Ich kaufe immer Auslaufmodelle, denn prinzipiell stehe ich beim Laufen so wie Margitta auf Markenklamotten. Aber die Preise verstehe ich auch oft nicht.
    Einen sonnigen Gruß von Silke (P.S. Mit der Gesundheit gehts aufwärts)

  34. Liebe Silke, danke für Deine Antwort! Ich muß gestehen, daß ich derzeit nur sehr wenig lese und sicherlich so einiges verpaßt habe. Das Wettkampfgeschreibsel ist schon okay, mich schreckt aktuell eher anderes ab. 😉

    Gürtelrose? Das klingt gar nicht gut! Und dennoch viel gelaufen? Ergo hält Deine Serie? Ich werde Dir eine PN schreiben.

    Auslaufmodelle zu erwerben, ist eine annehmbare Möglichkeit – wenn sie einem denn zusagen. Das Beispiel von Holger finde ich gut – so lohnt sich das. Die Preise sind absolute Kunstpreise…

    Alles Gute!

Wortmeldung verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s