Cocy und Judy

Mit dem heutigen Artikel setze ich meine „Hundefreunde“ – Reihe fort. Mein Ziel besteht darin, die liebsten Hunde, welche ich täglich in meinem Laufgebiet treffe, hier gebührend festzuhalten. Da ich während meiner Läufe nie eine Kamera mitführe, gestaltet sich das entsprechend schwierig. Nichtsdestotrotz darf ich erneut zwei liebenswürdige Hundefreunde vorstellen. Ich kann es nicht genug betonen, der Charakter dieser vierbeinigen Gesellen ist einfach nur lieb!

Der sympathische und wunderschöne Schäferhund heißt „Cocy“. Erst vergangenen Sonntag durfte ich ihn kurz streicheln, wenngleich er mit Stöcken und Wasser anderweitig beschäftigt war. Herzlichen Dank an Anett & Ingo, daß Ihr mir die Bilder übermittelt habt. Das Photo, wo er sein Mahl gemeinsam mit einem Igel einnimmt, ist mehr als goldig!

Cocy

Die folgenden zwei Bilder zeigen Huskydame „Judy“. Ihr kann ich ebenfalls nur das Attribut „lieb“ zuschreiben. Gleichwohl hat sie versucht, meine Hundereihe zu torpedieren, in dem sie einfach nicht in Richtung Kamera blickte. Gegen ihr Frauchen kann ich natürlich nicht konkurrieren. Liebe Nicola, auch Dir herzlichen Dank für das Ermöglichen der Photos! Ich freue mich auf die kommenden Begegnungen mit diesen treuen Seelen.

Judy

35 Antworten zu “Cocy und Judy”

  1. Was soll ich da groß schreiben? Ich liebe Hunde über alles. Kein Wunder bei meinen drei Rackern 🙂

    Ich finde es gibt nichts ehrlicheres, als einen Hund. Er wird dich niemals anlügen. Die Freude die er zeigt ist ehrlich und nicht verlogen, wie bei soooo vielen Menschen.

    Richtig schöne Hunde sind das. Vorallem weil es HUNDE sind und nicht so ein winziges Spielzeug. Die sieht man oft nicht mal *gg*.

    Danke für die Bilder!

  2. Es sind Lebewesen mit einem eigenständigen Charakter und keine Spielzeuge, wie wahr!

    Ich mag liebe Hunde auch sehr gerne, vor allem die hier – die sind soo lieb und schön. Das Bild von Cocy ist genial!

    Tiere sind immer ehrlich, diese Eigenschaften schätze ich besonders. Bei Menschen kann man sich nie sicher sein.

    Deine Racker sind auch zu süß! 🙂

  3. Nachtrag:

    Die Mitteilungsmöglichkeit
    des Menschen ist gewaltig,
    doch das meiste, was er sagt,
    ist hohl und falsch.

    Die Sprache der Tiere ist begrenzt,
    aber was sie damit zum Ausdruck bringen,
    ist wichtig und nützlich.

    Jede kleine Ehrlichkeit
    ist besser als eine große Lüge.

    (Leonardo da Vinci)

  4. Die sind nicht nur süß, sie sind im Moment so darart dreckig, die kommen mir den Tag über nicht ins Haus. Tunnel müssen ja gegraben werden :D.

  5. Oh, das gefällt mir aber und wie wahr das wohl ist!!

  6. 😀 *lacht* Die machen zwar viel Arbeit, sorgen aber auch immer für Spaß! 😀 Vor allem, wenn sie im Wasser verschwinden usw. anschließend umher düsen…

    Das Zitat ist ebenfalls genial, ja!

    Flüchtlingstunnel schon abgeschlossen? 😉

  7. Hach…Schäferhunde….mein heimlicher Traum. Ich finde sie so wunderschön und klug. Leider sind es fast immer reine Arbeitstiere und ich habe Angst, ihnen nicht gerecht zu werden und sie würden sich so entwickeln, wie viele unterbeschäftigte Schäfis. Die Husky-Dame sieht ebenfalls wunderschön aus. Ich könnte Hunden stundenlang beim spielen und toben zuschauen. Man lernt so unendlich viel, die Hundesprache ist dermaßen komplex…einfach klasse. Ich habe das Glück, am 27. wieder am Rhein zu sein, Freunde mit Hunden zu treffen und das Ole-Pupsi kann viele viele Hunde treffen und von ihnen lernen.

    Weist Marcus, es macht mich immer froh, wenn Läufer so liebevoll über gute Hundebegegnungen berichten und nicht immer nur die negativen Begegnungen hervorheben.

  8. Der Schäferhund ist grandios, gell? 🙂

    Es ist einfach nur wunderschön, wenn man solch treue Seelen als Begleitung im Leben hat. Was man in Zeit und Liebe investiert, bekommt man sicher unendlich oft zurück. Wie oben schon gesagt, sie meinen es immer ehrlich.

    Man kann wirklich viel lernen, das kostet aber viel Zeit. Ich bin fasziniert, wie manche mit ihren Tieren umgehen – eine wahre Freude zuzusehen. Die Hundesprache zu erlernen, ist sicher sehr schwer – stelle ich mir so vor.

    Wie Du vielleicht gesehen hast, habe ich hier auch eine Seite zum Thema Hundeangriffe. Das waren nun auch nicht gerade wenig, aber von diesen Ausnahmen, lasse ich mir meine Tierliebe nicht kaputt machen. Ich mag alle Tiere, natürlich auch Hunde. Von daher freue ich mich immer auf meine Hundefreunde! 🙂

  9. Toll einfach toll.
    Judy ist aber ein wenig pummelig oder^^ sie sollte man drimal die woche mit dir laufen gehen.
    Ich liebe Hunde über alles sie merken sofort ob ein mensch gut oder böse ist. Malcolm macht um Menschen die wir noch nie gesehen haben einen großen Bocken wenn sie ihm komisch vorkommen. er lässt sich dann auch nicht anlocken. Hune spüren sowas einfach.

    LG
    Marco

  10. Pummelig? Oh oh, das hört Frauchen nicht gerne. Nicht wirklich, das sieht auf dem Bild nur so aus. Wenn sie steht, sieht das schon anders aus. 😉

    Mit Judy laufen? Ich weiß nicht. Sie bleibt ja überall stehen, schnuppert, guckt hier, guckt dort – da bin ich schon wieder meilenweit entfernt. 😉

    Ich wette, daß Dein Malcolm um meine Person keinen Bogen machen würde! 🙂

  11. Marcus…ich habe das damals gelesen und im ersten Moment gedacht: Hier lese ich nicht mehr weiter….habe ich doch anfangs angenommen, es handle sich um eine weitere Hasstirade gegen Hunde (sorry). Ich habs dann mehrmals gelesen und verstanden. Weist…ich hab ja noch keine schlechten Erfahrungen gemacht…nicht einen Hundeangriff erlebt…mir fehlt da irgendwie die Erfahrung um das Ganze einschätzen zu können. Ich mein, nicht das ich da jetzt Wert darauf lege angegriffen zu werden….die paar dämlichen Hundehalter die ich traf, hatten ihre „Lieblinge“ an der Leine, mit Stachelhalsband „gesichert“ und zerrten an ihnen rum, das einem übel wurde. Das sind aber dann DIE, wenn sie denn mal frei laufen dürfen, die nicht auf den Halter hören. Warum auch…werden doch eh nur schlecht behandelt wenn sie zum Halter zurückkommen.

  12. Ja, ich verstehe Dich, Hundeliebhaber werden abgeschreckt. Darum habe ich auch überlegt, ob ich so eine Seite hier reinsetze. Aber es sind Erlebnisse, die für mich dazu gehören. Ich liebe Hunde – eh alle Tiere (außer Mücken ;)) – aber wenn ich angegriffen werde, wehre ich mich. Es ist wie mit Menschen, greift mich jemand an, verteidige ich mich. Wiederum andere spielen lieber Opfer – das muß jeder für sich entscheiden.

    Was Du beschreibst, kenne ich auch. Diese Halsbänder müßten verboten werden!!! Meine Erfahrung ist auch die, daß jene Halter, die freundlich und intelligent sind – ebensolche Tiere haben. Aber schräge Vögel müssen aggressive Dobermänner halten, die sie nicht kontrollieren können. Was ich da alles schon erlebt habe!

    Besonders schlimm fand ich das Erlebnis, wo ich in eine Kampfhundausbildung geraten bin. Die armen Tiere sage ich nur. 😦

  13. @Anett, ich hab auch keine Angst vor anderen Hunden, seit ich selbst Hundebesitzerin bin. Gut, meine Hosenscheisser würden eh keinem was tun :).
    Mein direkter Nachbar hat einen Pitbull, auch vor dem hab ich keine Angst. Aber jeder Rüde sollte so schnell wie möglich das Weite suchen. 3 Rüden hat er schon angefallen – 2 das Ohr abgebissen und einen Hund getötet.

    Der Hund wird zwar in der Siedlung angeleint, aber dann lässt man den los. Mit einem Beisskorb sah ich den noch nie.

    2 mal kam er schon durch einen Spalt in der Mauer zu uns durch. Er war fast nicht zu bändigen. Da wurde mir schon ganz schön mulmig.

    Ein komisches Tier und komische Nachbarn 😉

  14. Komische Nachbarn, komisches Tier. Das paßt wieder.

    Ich weiß, die Halter sind verantwortlich, bzw. die Menschen, was aus einem Tier wird, aber bei Kampfhunden bin ich generell skeptisch. Da siegt immer mein Mißtrauen.

    Mir unverständlich, daß er andere Hunde töten darf – ohne Konsequenzen!?

  15. “ Jede kleine Ehrlichkeit
    ist besser als eine große Lüge „.

    Was für ein Satz, weißt du, wie gut der mir gefällt ?

    “ Deine Hunde “ sind großartig, zum Knuddeln und Läuferbeine gewohnt, ohne Aggressionen, so wie man sich ein Zusammenleben zwischen Mensch und Tier nur vorstellen kann.

    Auch ich habe meine Lieblinge und meist ein Leckerli in meiner Hosentasche, das dumme dabei,wenn ich mal keines dabei habe, sind sie traurig, aber ihre Zuneigung ändert sich nicht, auch das unterscheidet sie von den Menschen.

    Geht doch, und meist liegt es an den Hundehaltern, wenn es mal nicht so geht, wie der Läufer es sich wünscht – und nicht an den Tieren.

    Sonnige Grüße 8)

  16. Was da rausgekommen ist, weiß ich nicht. Seit die komischen Nachbaren geschieden sind (mit der Frau hab ich mich gut verstanden), rede ich mit ihm nichts – eben weil extrem komisch :D.

    Das war schon ein älterer Schäferhund, der den Angriff eben nicht überlebt hat. Wahrscheinlich hats eh eine Strafe gegeben.

  17. Margitta, ein kleiner, großer Satz, gell? Traurig, daß die meisten Menschen das nicht so sehen.

    Für diese Hunde lege ich meine Hand ins Feuer – wie man so schön sagt. Du bist gut gerüstet, wenn Du Leckerlis dabei hast. Ich nehme nur meine Zuneigung mit – das trägt sich auch besser. 😉 Vermutlich triffst Du auch sehr viele Hunde, oder?

    Vielleicht veröffentliche ich demnächst noch ein Bild von meinem Nachbarhund Lumpatz. 😀

    Brigitte, komisch, komisch! 😉

    Fragt sich nur, welche Strafe! So ganz verstehe ich das nicht. Letztlich ist das doch eine Gefährdung der Allgemeinheit!? Paß bloß auf!

  18. Sicherlich eine Strafe wegen Sachbeschädigung, denn Tiere zählen doch *nur* zu Sachen!!!

    Wie gesagt, Angst hab ich vor ihm keine, aber ich hätte Angst um Tapsi, da er doch ein Rüde ist.

  19. Ich dachte eher, in solchen Fällen sind die Konsequenzen „härter“. Nun ja, ich kann irren.

    Deine Angst verstehe ich. Ich hoffe, daß Tapsi nie Böses erleben muß! 🙂

  20. Solange mein Nachbar das Loch in der Mauer (seine Mauer, die er kaputt gemacht hat) nicht schliesst, besteht die Gefahr, dass der wieder mal durchdreht.

    Dann gnade ihm Gott.. also dem Nachbarn!

  21. Oh Mann Brigitte…ich kann deine Angst nachvollziehen. Hab ich doch jetzt auch einen kleinen Rüden im Haus. Zum Glück gibts hier wenig Hunde. Ab und an schaut mal einer vorbei, der irgendwo ausgebüxt ist. Da hier aber noch Jeder Jeden kennt, weis man natürlich wo die Racker hingehören.

    Japp….Tiere sind nur Sachen. Wenn ein Hund einem Menschen Schaden zufügt, bezahlt er das unter Umständen mit seinem Leben. Fügt ein Mensch einem Hund Schaden zu, ist das tatsächlich nur Sachbeschädigung und wird unter Umständen ganz mild bestraft. Ich sag mal lieber nicht was ich denke sondern bitte dich Marcus…poste Bilder von Nachbars Lumpi *grins*

  22. Nee, so viele Hunde treffe ich nicht, aber 3 Lieblinge kann ich mein “ eigen “ nennen, ansonsten hält sich das mit den Hunden in Grenzen, alleine schon aus dem Grunde, weil viele Hundehalter nur bis vor die Haustüre gehen, die Hunde, na du weißt schon, und dann rasch wieder aufs Sofa fallen, dumm nur, wenn ich , was auch mal passiert, in die Hunde-Ausgehzeit gerate, meist immer um dieselbe Zeit, ansonsten – bis auf die Urlaubszeit – gibt es nicht so viele – !

  23. @Anett, ich bin ja froh, dass der Hund nur sehr selten im Garten ist, der könnte ja den Rasen kaputt machen. Und ist er mal draussen, so hör ich ihn, weil er immer laut bellt. Somit kann ich es ein bisschen abschätzen.

  24. Brigitte, die Mauer ist ein weiteres Indiz für das komische Verhalten. Wir wollen nichts dergleichen hoffen!

    Ich schließe mich der Gnade an!

    Anett, ich weiß eh, was Du denkst. Ich denke selbst auch so.

    Lumpatz heißt eigentlich Wotan – ein großer, schwarzer … keine Ahnung genau, aber wunderschön! 🙂

    Margitta, schön, daß Du auch spezielle Lieblinge hast! 🙂 Deine Hundesituation ist so gesehen vergleichsweise angenehm. Hier kommen teilweise Autos von sonst wo her, um mit ihren Vierbeinern im Wald zu verschwinden. Auch gibt es einen Hundebadestrand, dort laufe ich jedoch nicht.

    Allseits sicheres Laufen nur mit lieben Hunden wünsche ich uns allen!

  25. Ich leih mir jetzt einfach mal den da Vinci für meinen Blog aus. 😉
    Danke für die Anregung. 🙂
    Mit der Ehrlichkeit ist es so eine Sache.
    Nicht immer ist sie angebracht.
    Ich lese Dich immer wieder gern. Ich mag Deine Nachdenklichkeit und die Art, sie auszudrücken, auch wenn ich selbst manchmal anders denke.
    Und manchmal hätte ich große Lust, Dich herauszufordern. 😀
    Aber es passt an dieser Stelle nicht gut rein.
    Und ich möchte nicht als „Querulant“ dastehen oder diejenige, die den Frieden stört. Schön klingende Floskeln und leere Worthülsen mag ich nicht so sehr, also behellige ich auch andere nicht gern damit – auch wenn ich manchmal schmunzeln muss, wenn ich sehe, dass Du sie oft ganz gern hast.
    Aber ich lese Dich sehr gern und freu mich, wenn es was Neues gibt. Ehrlich. 😉

  26. Deine Antwort paßt jetzt aber nicht zum Thema, nun gut.

    Mir fällt keine Situation ein, wo Ehrlichkeit nicht angebracht wäre.

    Herausfordern? Inwiefern? Aber das ginge eh nicht, schließlich handelt es sich um (m)eine Laufseite.

    Ich habe leere Worthülsen gern? Da widerspreche ich. Im Gegenteil. Dein Zwinkersmilie impliziert übrigens das Gegenteil.

  27. Ich wollte Dich nicht kränken. Sorry.
    Mßverständnis, schlecht ausgedrückt, meine Schuld.
    Erklär’s Dir später, weil Termin.

  28. Ich bin nicht gekränkt, ich frage nach.

    Ich mag nur nicht, daß mir Dinge unterstellt werden, die ich in Wahrheit verabscheue.

  29. Hallo Marcus,
    bei meinem heutigen Lauf sah ich wie häufig Wildgänse, diesmal jedoch mit sehr vielen kleinen Küken. Dachte an Dich und dass Du sicher auch viel Freude daran finden würdest, wenn Du sie sehen könntest. Allerdings waren die Elternvögel nicht mehr so gelassen und ruhig, als ich an ihnen vorbeitrabte. Sie fauchten mich aggressiv an. Naja, sie wollen ihre Kleinen beschützen und können ja nicht wissen, dass mir ihr schöner putziger Anblick völlig ausreicht.
    Passt vielleicht nicht ganz zu Deinen netten Hundebilder, doch ich wollte Dir dieses Erlebnis nicht vorenthalten.
    LG
    Kornelia

  30. Ja, ein grandioses Erlebnis, gell? Das kann ich besonders gut nachvollziehen, da ich das derzeit ebenfalls täglich erlebe. Die sitzen immer auf dem Damm und warten, bis ich komme. 😉 Die Eltern zischeln dann und stellen ihre Flügel auf, schließlich müssen sie ihren Nachwuchs verteidigen. Neulich hielt ich sogar an, um die Kleinen zu beobachten; als ich mich nicht näherte, wurde das aggressive Verhalten sofort eingestellt. Die Kleinen sind einfach nur goldig!

    Wer läuft, kann etwas erleben. Wer täglich läuft, erlebt noch mehr!

  31. Ich finde deine Serie toll. SInd ja selten die Tiewre die sich daneben benehmen. Wobei ich bei Schäferhunden grundsätzlich mehr Reprekt habe. Leider wurde ich in frühster Jugend schon zweimal angefallen. Das prägt leider. Aber auch hier gebe ich den Hunden nicht die Schuld. Es war bisher immer der Hundehalter der gewisse Situationen falsch einschätzte. Spielende Personen animieren Hunde nun mal zum „mitspielen“. Das gleiche gilt auch bei Läufern. Hunde sehen Jogger aus einer anderen Perspektive. 😉
    Leider habe viele Hundebesitzer keine Ahnung von Hunden!
    Ich wünsche Dir weiterhin viele schöne Begegnungen mit der Tieren.

  32. Welche Serie? 😉 Ich hoffe, sie noch weiter ausbauen zu können. Hunde gibt es genug; demnächst folgt aber erst Lumpatz.

    Natürlich sind immer die Halter schuld, allerdings beißt der Hund und nicht der Halter. Gebissen wurde ich noch nie. Und das wird auch so bleiben. Zumindest tue ich das dafür nötige. Vielleicht kannst Du Deine Angst überwinden, die meisten Hunde sind wirklich nur lieb.

    Leider habe viele Hundebesitzer keine Ahnung von Hunden! Ein grandioser Satz! Das ist leider wahr!

  33. […] Rottweiler Bow, Schäferhund Artus und Goldie Emma ausgetauscht. Bei den Besitzern von Schäferhund Cocy hielt ich an und wir unterhielten uns lebhaft, ebenso mit der Halterin von Judy – danach wurde […]

Wortmeldung verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s